Dream-Team: Bertelsmann + Reader´s Digest

Eine scheinbar harmlose Pressemeldung aus dem Strassendorf nebenan:

Bitte beachten Sie die Korrektur am Ende des ersten Absatzes: Statt „Die Vereinbarung umfasst ein Einkaufsvolumen von über 400 Millionen US-Dollar pro Jahr über die fünfjährige Laufzeit des Vertrags“ muss es heißen: „Die Vereinbarung umfasst ein Einkaufs- volumen von ca.400 Millionen US-Dollar über die fünfjährige Laufzeit des Vertrags“.

Der zu arvato Bertelsmann AG gehörende Druckdienstleister arvato print Management GmbH und die Reader’s Digest Association, Inc., eines der weltweit führenden Medien- und Marketingfirmen, haben eine Vereinbarung zu einem weitreichenden Business-Prozess-Outsourcing-Vertrag getroffen. Dies gaben die beiden Unternehmen heute in New York und Gütersloh bekannt. Mit sofortiger Wirkung zeichnet arvato Print Management für einen großen Teil des Einkaufs- und Produktionsmanagement von RDA in insgesamt 35 Ländern in Nordamerika, Europa, und Asien. Für RDA in Lateinamerika wird
arvato print Management die asiatischen Produktionsausgaben verantworten. Die Vereinbarung umfasst ein Einkaufsvolumen von ca. 400 Millionen US-Dollar über die fünfjährige Laufzeit des Vertrags. Im Rahmen der Dienstleistungsvereinbarung übernimmt arvato print Management für RDA die weltweite Beschaffung von Büchern, CDs und DVDs. Ein Teil der Produkte wird zukünftig weiterhin bei arvato print Management und anderen Produktionsunternehmen der arvato AG gefertigt, die übrigen Mengen werden bei Kooperationspartnern in aller Welt eingekauft.

„Wir sind sehr erfreut, dass Reader’s Digest Association uns mit der wichtigen Aufgabe betraut hat, das weltweite
Beschaffungsmanagement für Bücher, CDs und DVDs zu koordinieren und dadurch unsere langjährige und erfolgreiche Partnerschaft stärkt“, so Markus Schmedtmann, Vorstandsmitglied der arvato AG. Die Vereinbarung mit Reader’s Digest Association ist nach seiner Aussage in zweierlei Hinsicht richtungsweisend für arvatos Druckbereich: „Zum einen ist die Partnerschaft ein bedeutender Meilenstein in der zielbewussten Weiterentwicklung des Service-Portfolios in der Print-Branche. Zum anderen zeigt es den strategisch wichtigen Eintritt des Unternehmens in einen dynamisch wachsenden Markt.“

Jo, da fügt sich zusammen, was im Geiste zusammengehört. Diese unsäglich hässlich-doofen Directmailinings mit ihrer agressiv machenden Attitude und die arvatos von Bertelsmann. Spinnen wir mal weiter: Die Datenbank von arvato umfasst, da man ja auch noch das Auskunfteigeschäft betreibt, für vodafone den Handybereich abwickelt und noch etliche Adressen als Verlag verscheuert, ein paar Zehnmillionen Daten. Die alle verknüpft, ein paar Callcenter rund um die Uhr drangesetzt und Heidewitzka, ab geht die Datenluzy. Erna Schmalfuß-Pöttkenbaum aus Dornberg-Deppendorf würde es drastisch ausdrücken: „Wie Arsch auf Eimer“.