Sparen auch bei Klamotten?

Hier in unserer Gegend gibt es ja eine ganze Reihe von Damen – und Herrenmode-Anbietern. Wie Forsa jetzt aktuell umfragte, kommen harte Zeiten auf die Hersteller zu. Jeder dritte Deutsche will in nächster Zeit weniger für Kleidung ausgeben als heute – im Durchschnitt 34 Prozent. Auch die Kunden von Luxus- und Top-Markengeschäften sparen. Das zeigt der repräsentative „TextilTrend08“ des Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleisters Accenture.

Im Handel gilt allgemein der Grundsatz: Exklusiv geht immer. Lässt sich diese Devise auch bei Bekleidung halten? Die aktuellen Befragungsergebnisse verheißen schwere See für Hersteller von Haut-Couture und Marken-Outfits: Mehr als jeder zweite ihrer Kunden möchte zukünftig weniger Geld in ihren Geschäften ausgeben (59 Prozent und 52 Prozent). 33 Prozent der befragten Verbraucher sagen ganz generell, sie wollten weniger Markenkleidung kaufen (33 Prozent) – und sogar jede zweite Frau (49 Prozent).

Wahrscheinlich jubilieren jetzt schon mal vorsorglich die Billigdiskonter mit ihren Kinderhand-gestichelten Klamotten und wunderschön gestalteten Verkaufsstellen…. Ganz oben auf werden demnächst auch wieder die „Geiz ist geil“-Epigonen sein.