Unsinn auf Rädern. Von NW gefeiert

hasslichaudi.jpg

Da baut die bayerische Vierringe-Schmiede ihrem häßlichen Audi Kuh 7 einen 500 PS-Zwölfzylinder-Diesel hinter den perversen Grill und was macht das etwas größere unserer lokalen Blättchen? Jubelt in seiner Autobeilage, was das Zeug hält. Der Motorredaktor hat das Ding „schon mal probegefahren“. Wahrscheinlich im 6. Gang mit 10 km/h am Kamener Kreuz auf der Querspange nach Frankfurt. Mannomann, gegen das Ding ist ja der Maybach gradezu zierlich, wenn auch ebenso nicht mehr zeitgemäß. Darüber liest man aber bei der NW wenig, auch wenn der Autor am Ende seiner Probefahrt abschwächt: „Sinn und Unsinn stehen hier nicht nur Diskussion….“ Doch, stehen sie. Wie wir grade eben gelernt haben, richtet es „der Markt“ leider nicht, weil der Verstand aussetzt. Ein paar Bielefelder Blondies werden die überdimensionale bayerische Gucci-Tasche „im trendigen Weiß“ demnächst sicher an den Gehrenberg stellen und ihre Kinderchen mit Sweeties „vom Schortscho Amanni“ behängen. Auah.

2 Gedanken zu „Unsinn auf Rädern. Von NW gefeiert

  1. Onkel Otto

    Geiles Gerät das.

    Steigende Spritpreise und immer mehr Arme, die sich kein Auto mehr leisten können, das macht freie Bahn für solche schönen Spielzeuge.

  2. textexter Artikelautor

    Ok. Ich leihe Ihnen 50 Tsd. Rest legen Sie drauf. Die Schröderteambuben freuen sich ein drittes Bein an die Körper. Aber Sprit und Parkplatzgebühr im Wellehaus zahlen Sie selbst.

Kommentare sind geschlossen.