Von Bielefeld weggehen?

Natürlich lesen wir auch den Bielefelder Sparrenblog. Ehrensache. Und da war eine Diskusssion im Gange, wie schön doch Bielefeld sei und das es keinen Grund gäbe, von hier wegzugehen. Na, warum auch? Wo sonst auf der Welt, wenn nicht in Bielefeld, gibt es den Nach-vier-Gläsern-alles-vergessen-Chardonnay, angebaut auf den Südhängen der Alm. Wo sonst wird am Sonntag ein Meisterschaftsanwärter aus Bremen wie gestern in Barcelona demontiert? Welche Obere Bahnhofstraße läßt sich weltweit noch mit der in Bielefeld vergleichen? Wo dauerte es sechs Jahre, bis der Hauptbahnhof ansatzweise restauriert war? Welche Stadt leistet sich solch wunderbar gepflegte riesige Brachflächen, wo die Natur wieder ihr Recht bekommt? Siehsse. dat jibbt et nur hier am Ende der Welt. In Bielefeld. Das Alaska Nordrhein-Westfalens. Beim Chardonnay-Anbau ganz oben. Guten Morgen übrigens. Der Tag wird wieder heiß.

Weggehen muß man von hier nicht. Aber oft weggucken. Zum Beispiel auf der Detmolder Straße. Als der Schreiber vor vielen Jahren erstmals von der Autobahn auf diesen Prachtboulevard Richtung Innenstadt abbog, waren die Schlaglöcher schon tief. Heute darf man da in bestimmten Zeiten nur noch 30 fahren.

testfuji14-04-068.jpg