Gräber gucken

Wieder eine spannende Nachricht der Stadt Bielefeld:

„Die beliebte Veranstaltungsreihe „Führungen über städtische Friedhöfe“ des städtischen Umweltbetriebes (UWB) wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Die diesjährige Auftaktveranstaltung wird am Sonntag, 6. Mai, auf dem Sennefriedhof angeboten. Die UWB-Mitarbeiterinnen Gabriele Moritz und Heidrun Nelle informieren alle Interessierten über die Bestattungsmöglichkeiten – auch über neue Grabarten – auf Bielefelds größtem Friedhof.

Oftmals wird Angehörigen erst einige Zeit nach der Beisetzung deutlich, dass die ausgewählte Grabstätte nicht der oder dem Verstorbenen entspricht oder sich die Angehörigen selbst einen anderen Ort der Erinnerung gewünscht hätten. Im Rahmen eines Spazierganges über den Sennefriedhof werden neben den bekannten Formen der Reihen- und Wahlgräber vor allem neuere „Orte der Erinnerung“ vorgestellt, so zum Beispiel die Baumgrabstätten, die Urnenstelen oder das Aschestreufeld. Zudem werden Fachbegriffe wie Ruhezeit und Nutzungszeit näher erläutert sowie allgemeine Auskünfte zu den Friedhofsgebühren gegeben.

Treffpunkt für die etwa zweistündige Führung ist um 10.00 Uhr am Haupteingang des Sennefriedhofes an der Brackweder Straße.“

Es gibt wohl tiefe Sehnsüchte, seine potentielle letzte Ruhestätte frühzeitig zu betrachten. Deshalb wohl auch die Zunahme der Seereisen (Bestattung bei Kap Horn ist en vogue).