Wie weihnachtlich ist Ihnen?

dsc00350.JPG

So. Der weihnachtlich beschleifte Kranz hängt. Draussen grieselt es um Null rum und in vielen Familien werden Bücher, Omas alte Rezepte oder momentan „angesagte“ Speisen diskutiert. Bei uns ist das alles klar. Wie seit ewigen Zeiten. Die Beteiligten freuen sich, wissen sie doch, was sie erwartet. Einziger Ratefaktor ist das Dessert, das jährlich wechselt. Aber für die letzten Weihnachtsmahle dieses ausgehenden Jahrzehntes ist auch das bereits festgelegt. Irgendwann im Dezember geht es dann auf die B 68. Im Wald von Meier zu Bentrup unterhalb der Hünenburg einen ziemlich grossen grün benadelten Baum abholen, auf den englischen Dachgepäckträger gurten und heimwärts fahren.

Wer noch keine Idee hat, was Weihnachten im Ofen schmurgeln soll, hat hoffentlich reichlich Nachschlagewerk., von dem hier nur ein winziger Bruchteil gezeigt werden soll.

dsc00349.JPG

Oder sollen wir demnächst in Berlin mal bei der „First Lady“ auf Bellevue vorbeigehen und fragen, was der bundesdeutsche Chefkoch auftischen wird?

dsc00339.JPG

Screenshot im TV mit der „First Lady“, während sie von der hannöverschen Küche schwärmt: „Christian liebt Erbsensuppe mit Brägenklöten“.

8 Gedanken zu „Wie weihnachtlich ist Ihnen?

  1. background

    Zeige mir eine Auswahl Deiner Kochbücher und ich sage Dir, welche Probleme Du hast. Laß mich raten: Übergewicht, erhöhter Cholesterinspiegel, monotoner ehelicher GV?

  2. textexter Artikelautor

    Wieder jemand, der nur oberflächlich liest:

    „…hat hoffentlich reichlich Nachschlagewerk, von dem hier nur ein winziger Bruchteil gezeigt werden soll“.

    Wo steht da was von „meinen Kochbüchern“?

  3. Reno Vegas

    Es ist eine uralte Tradition: Ein Kranz an der Tür bedeutet „Hier wohnt ein Paar, das keinen Sex mehr hat.“

  4. Reno Vegas

    Das kam doch sogar schon im Fernsehen, das mit den Kränzen an der Tür.

  5. textexter Artikelautor

    Im Fernsehen kommt auch die Nanny. Mit der stillen Treppe. In unserem Dunstkreis heißt „Kranz an der Tür“:

    „Haben genug Essen im Haus“

  6. rainman

    Mensch Reno, Du weißt ja nicht, was Du angerichtet hast mit Deinem Kommentar. Wenn ich bislang an Türen mit solchen Kränzen vorbeiging, dachte ich einfach, dass dahinter Leute wohnen, die meinen, jeden geschmacklosen Konsumscheiß mitmachen zu müssen. Nach dem Du uns hier im blog aufgeklärt hast, muß ich nun immer kichern, wenn ich an so einem Kranz vorbeigehe. Wenn bei mir der von Dir erwähnte Tatbestand zuträfe, würde ich mich hüten, das der Nachbarschaft auch noch so offen kundzutun. lol.

Kommentare sind geschlossen.