Alles was zählt: M + S

p1000820.JPG

Arktische Luft fließt weiterhin zu uns. Es bleibt also kalt und Schnee kann durchaus fallen. Für uns, die wir hier in einem Beinahebergland leben gut, dass heute der Bundesrat endlich „Klarheit“ in Sachen Winterreifen-Verordnung gesprochen hat: Autofahrer dürfen ab nächster Woche, wenn die Neuregelung nach der Veröffentlichung in Kraft getreten ist, nicht mehr mit Sommerreifen auf vereisten oder verschneiten Straßen unterwegs sein. Also: Es heißt ausdrücklich „Nicht mehr mit Sommerreifen….“. Für die weitaus meisten Autofahrer, die in der kalten Jahreszeit bereits mit Winter- oder Ganzjahresreifen unterwegs sind, ändert sich also nichts. Voraussetzung: Die Flanken ihrer Reifen tragen ein „M + S“ – Logo. Großzügig wie er ist, verzichtete der Gesetzgeber auf eine generelle, zeitlich begrenzte Winterreifenpflicht ohne witterungsbedingten Anlass. Wer jedoch mit seinem Pkw bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte ohne die sogenannten M+S-Reifen unterwegs ist, muss ab nächster Woche mit einem Bußgeld von 40 Euro rechnen. Sorgt er dabei für Behinderungen, beispielsweise an Steigungen, sind 80 Euro fällig.

Große Chance für die absoluten Freaks: Brandeissen kaufen, Orignal M + S reinschnitzen, heiß machen, auf die Reifenflanken drücken und dem Gesetz ist anscheinend Genüge getan. Oder so ähnlich.