Von wegen „Bio“ bei Edeka, Rewe, usw.

von-wegen-bio.jpg

Sie kaufen die Frühstückseier bei EDEKA, REWE, Discountern? Man kann ihn ja nicht umgehen, den vollmundigen Slogan der EDEKA-Kaufleute: „Wir lieben Lebensmittel“. Das Frühstücksei müßte den Verantwortlichen eigentlich jetzt im Hals steckenbleiben, wenn sie diese AP-Meldung lesen:

Die Tierschutzorganisation Peta hat nach eigenen Angaben einen Betrug mit Bio-Eiern aufgedeckt. Laut PETA soll ein Eierproduzent in Brandenburg täglich 300.000 Eiern einen falschen Stempel aufdrücken. So werden diese Eier aus Käfighaltung angeblich als Bio-Eier deklariert und teuer verkauft und zwar in sämtliche Supermarktketten wie Rewe oder Edeka. Die Tierschützer verdächtigen den Eierproduzenten des Betrugs und haben Strafanzeige gestellt. Die Tierschützer haben mehrere Wochen die Betriebe der Firma Landkost im brandenburgischen Spreenhagen und Bestensee beobachtet. Laut PETA zeigen Videoaufnahmen, dass dort Hühner in Käfigen gehalten werden und keinerlei Auslauf haben.

Weitere Ermittlungen von PETA ergaben, dass die Eier aus diesem Betrieb in Berliner Supermärkten als Bio-Eier verkauft werden. Bei Kaiser’s Tengelmann unter der Marke „Freiland Landkost“ und bei Edeka unter der Marke „Freiland Luisenhof“.Laut PETA werden die Käfig-Eier auch über einen Biohof in Deersheim (Sachsen-Anhalt) vertrieben. Von dort gehe es dann weitere an verschiedene Supermärkte wie Rewe unter der Marke „Füllhorn“ und Edeka unter der Marke „Bio-Wertkost“. Außerdem an Coop unter der Eigenmarke „Bio Coop“ und an Penny unter der Marke „Naturgut“. Außerdem solle der Biohof auch den Babykosthersteller Hipp beliefert haben. Auch diesen Bio-Hof haben die Tierschützer angezeigt. Gegenüber der Zeitung „Die Welt“ dementierte der Bio-Hof die Anschuldigungen.

Ach ja „Bio“. Wie hießen die minsteriellen Protagonisten doch noch gleich? Kühnast/GrüneB90 und Horst „Kindermacher“ Seehofer/CSU. Offensichtlich ist da, wo „Bio“ draufsteht ebenso selten „Bio“ drin wie in Ministern, die das Etikett „Grundehrlich, anständig, verantwortungsvoll“ tragen. Aber wahr scheinlich haben ja nur nachgeordnete Chargen vergessen, das zu kontrollieren, was die Knallchargen da in tolle Ideen und Verordnungen und Sigel gossen. Da sag noch einer, nur VW-Personalvorstände, Bankster und ehemalige Postvorstände hätten kriminelle Energie…..

4 Gedanken zu „Von wegen „Bio“ bei Edeka, Rewe, usw.

  1. sky

    Na, Sie kaufen ja auch keine Bio-Eier: Die gestempelte 2 auf dem Ei steht für (nicht-ökologische) Bodenhaltung.

  2. textexter Artikelautor

    🙂 Hätte ich ein Bio-Ei gezeigt – so wie wir es kaufen – wäre der Gag ja weg gewesen. Klar ist „2“ kein Bio. Der besagte Eierhof stempelte aber auf „2“er-Eier „1“er.

  3. sky

    Ich dachte, es ginge um „0“er, also Bio-Eier. Wenns nur um „1“er Eier gegangen wäre, wäre aus dem Skandal aber schnell ein Skandälchen geworden. Die Haltebedingungen von Hühnern in konventioneller „Freiland“-, „Boden“- und Käfighaltung unterscheiden sich meiner Meinung nach eh nur peripher.

    Allgemein verstehe ich eh nicht die Radikalkritik wie im 1. Kommentar. In einer echten Besch…er Republik gäbe es solche Pressemitteilungen nicht. Also ein Hoch auf unser Grundgesetz (inklusive geschützter Pressefreiheit)! *kopfeinzieh*

    P.S.: Und Sie haben für diesen Artikel extra ein „böses“ Ei gekauft? Das nenn ich echten Einsatz im Sinne der gerade genannten Pressefreiheit. 🙂

Kommentare sind geschlossen.