ER rollte also schon durchs Lipperland

geheime-zeichen.jpg

Das ist ein geheimes Zeichen. Von BKA-Zielfahndern unter großer Anteilnahme der Bevölkerung einer lippischen Ortschaft auf die Strasse gesprüht. ER war da. Genau hier. Genau an diesem Zeichen radierte das rechte Rad des Rollis den lippischen Boden. Dem Schäuble Wolfgang, legitimer Nachfolger von Stasi 1.0, entgeht nichts. Selbst nicht im Örtchen Schlangen. Das liegt hinter Paderborn, fast im Niemandsland. Ideal für Terrorhelfer. Nahe Autobahn A 33, Airport Paderborn-Lippstadt umme Ecke. Jetzt war der Staatsrolli mit seinen BKA-Zuarbeitern in diesem Lipper Örtchen und hat einen mutmaßlichen „Terrorhelfer“ dingfest gemacht. Daselbst einen weiteren im Baden-württembergischen Biberach („Hanoi. Desch hätte ma nich gedacht. E Terrorischt in unserm Muschterländle. Ob des de Oeddinga gewusst het?“). Die Blätter der Metropole machen mit dieser schröcklichen Gefahr natürlich auf Seite 1 auf:

terror-in-lippe.jpg

Mal abgesehen davon, das wir in Deutschland immer noch die Unschuldsvermutung haben und die Blättchen infolgedessen auch „Mutmasslicher Terrorhelfer“ hätten titeln müssen, geht einem die ganze Schäublesche Paranoia gewaltig auf den Zeiger. Dem mit gewaltigen Aufwand an Beamtenschaft Festgenommenen wird vorgeworfen, „ausländische terroristische Vereinigungen unter anderem mit der Veröffentlichung von Propagandamaterial unterstützt zu haben“. Wahrscheinlich hat sich der rollende Paranoiker noch nie Webseiten rechtsradikaler Parteien angeguckt. Steht ja auch nicht in den Anweisungen, die Bush noch aus Washington geliefert hat. Also schreiben sie nie „Ahle Keita“ auf der Website und Verlinken sie nicht mit zB. dem Touristenbüro von Dubai. Sie kommen unweigerlich ins Fadenkreuz des Berliner Rumpelstilzchens.

Passt alles in die gegenwärtige Diskussion politischer Schwachköpfe, die von „Pogrom“ bis „Terrorgefahr“ reichen. Das wirklich gefährliche daran sind die handelnden Personen. Ein Herr Schäuble zB. Schon verdammt nah am berühmten Original eines Tausendjährigen Reiches. Aber Geschichte wiederholt sich ja bekanntlich.

3 Gedanken zu „ER rollte also schon durchs Lipperland

  1. blitzmerker

    Unschuldsvermutung war früher.
    Heute: Vorratsdatenspeicherung, allgemeine Bespitzelung, Generalverdacht gegen jeden, Kungelei mit US-Staatsterrororganisationen.

  2. Lumo-Karl

    DENUNZIERE DEINEN NACHBARN!

    Ein Volk von Spitzeln, der Traum der alten DDR-Scheffes, wird bald wahr:

    „Zum Ausbau seines User-Generated Video-Angebots verkauft Axel Springer eine „BILD.de Leserreporter-Kamera“. Die Videokamera des Herstellers Creative gibt es in Kooperation mit BILD.de ab 4. Dezember in 3.000 Lidl-Filialen. Die Kamera hat bereits eine direkte Verbindung zum Online-Portal von Bild integriert. Die Videos von Leserreportern seien der nächste Schritt in der Medienrevolution, so Bild-Chefredakteur Kai Diekmann.“

  3. blitzmerker

    Bei der Revolution, die ich stattdessen gerne sähe, steht der hochverdiente Chefredakteur mit dem Rücken zur Wand.

    Legt an, gebt Feuer!

Kommentare sind geschlossen.