Nur kein Gedränge

2te.jpg

Auch im zweiten Jahr der Ausweichung aufs Außengelände gewinnt die Veranstaltung

durch die neue Weitläufigkeit zweifelsfrei an Attraktivität!

14 Gedanken zu „Nur kein Gedränge

  1. Werner

    Eine ekelhafte Anspielung! Das hat auch rein gar nichts mit Satire oder Ironie zu tun, das ist einfach nur EKELHAFT!!!

  2. Altherrenriege Artikelautor

    @Werner: Besser? …

    Ansonsten bleiben wir dabei: Das Sparrenburgfest bietet durch die Erweiterung nicht nur mehr räumliche Möglichkeiten und eine schönere Kulisse, sondern auch mehr zu sehen (Ritter-Turnier, Falkenschau, großes Ritterlager etc.) und der Eindruck einer sich unveränderlich wiederholenden Veranstaltung im festen Griff der Firma Kramer Zunft und Kurtzweyl ist angenehm abgeschwächt.

  3. herostratos

    @ Monsignore Werner: Was ist daran ekelhaft? Satire „klassischer“ Art passt wohl nicht mehr in die stets schmerzfrei sein wollende Weichei-Gesellschaft…???!
    Manche finden halt auch die kollektiv von scheinheiligen Medien verordnete Betroffenheit schlicht zum „Kotzen“!

  4. notepicker

    Irre ich mich, oder stand hier nicht mal irgendwas von Tunnel und so?

  5. familiaere Blinde

    Fairer Weise sollte man net vergessen, daß in früheren Zeiten das ganze Fest in der Burg abgewickelt wurde, welche – mal von den verwinkelten Gängen abgesehen – auch nur über die schmale Brücke zu betreten und zu verlassen war. Bei einem großen Unfall mit vielen Verletzen (beispielsweise großes Feuer durch Brandbeschleuniger, Propangasflaschen usw.) wäre es dort auch kritisch eng geworden.

  6. Philipp M.

    „Satire “klassischer” Art passt wohl nicht mehr in die stets schmerzfrei sein wollende Weichei-Gesellschaft…???! Manche finden halt auch die kollektiv von scheinheiligen Medien verordnete Betroffenheit schlicht zum “Kotzen”!“

    Ich kann nicht glauben, was ich hier lese. Unabhängig von Medien, von Verantwortlichen und vom WIE: Es ist einfach respektlos. Respektlos gegenüber qualvoll gestorbenen Menschen und deren Angehörigen. Respektlos gegenüber den Menschen, die bis vor wenigen Stunden noch um ihr Leben kämpften.

    „Satire (…) ist eine Spottdichtung, die mangelhafte Tugend oder gesellschaftliche Missstände anklagt.“

    Wie möchten Sie, liebe Altherrenriege, auf Grundlage dieser Definition Ihre offensichtliche Analogie zu dem Loveparade-Drama rechtfertigen? Gar nicht, weil es nicht beabsichtigt war? Dann fehlt Ihnen wohl einfach der Verstand.
    Oder indem Sie Begriffe wie „Gedränge“ und „tunnelfrei“ ganz zusammenhangslos benutzen? Oder aber Sie beabsichtigen marktschreierische Effekthascherei, denn „Satire“ ist das nicht.

    Eine abschließende Frage: Würden Sie diesen ach so fabulösen „Beitrag“ einem Angehörigen eines Opfers präsentieren? Einer Mutter? Einem Vater der gerade einen Sohn oder eine Tochter verloren hat? Ihm oder Ihr gegenüberstehen und sagen, sie meinten es nur satirisch, ironisch oder komisch?

    Es bietet der Respekt vor den Verstorbenen diesen Artikel schnellstmöglich zu löschen. Alles andere wäre eine Schande!

    @notepicker:
    ja, der Untertitel des Bildes war „tunnelfreie Zone“

  7. Altherrenriege Artikelautor

    Zitat NW:
    „“Das Gedränge von früher ist zum Glück nicht mehr so stark“, konstatiert eine Mutter, die gerade ihre beiden Kinder an den Beinen der erwachsenen Zuschauern vorbeischleust.“ (…) „Für die Tierfreunde Lena und Joshua direkt am Absperrseil ist es das Hautnah-Erlebnis des Tages.“

    http://www.nw-news.de/lokale_news/bielefeld/bielefeld/3670434_Hier_herrscht_das_Mittelalter.html

    „“Früher hätte ich sie da nicht sitzen lassen“, sagt die Mutter. „Ich hätte Angst gehabt, die Kinder aus den Augen zu verlieren.“ Aber hier sei das gar kein Problem, weil es nicht so voll ist.“

    (ebenda)

  8. Korrektikus

    Achtung:
    Das Wort „Gedränge“ gilt ab sofort als nicht mehr unbelastet und darf daher nicht mehr benutzt werden! …

  9. Andreas Knepper

    Was’n? Die Satiremeister von Titanic fahren dasselbe Konzept doch seit Jahrzehnten – und zwar erfolgreich! Die haben allerdings mehr Übung beim Wandeln auf der magischen Grenze zur Geschmacklosigkeit (wie man sieht).

  10. Ghostwriter

    Sonntags-Gedränge gab es dort trotzdem. Wird es immer geben. Ich hab‘ das Kind verloren. Ähm, auch wiedergefunden.

    Was wäre passiert wenn einer von den Gauklern das Zelt in Brand steckt … ausversehen natürlich … trockene Bäume mit ihren Ästen direkt darüber? Reihe an Reihe.

    Und nur weil es die NW schreibt, muss es nicht auch stimmen.

  11. Happydigger

    Großes Gedränge auf der Burg zu Silvester.
    Bis abgesperrt wurde jagten dort Blödmänner Böller und Raketen in die Menge …

  12. Kritiker

    Tja, nur das Silvester keine behördlich genehmigte Veranstaltung ist.

    Das Ordnungsamt schreitet da nur ein, weil es Idioten gibt und nicht weil Silvester ist…. im Gegensatz zum Sparrenburgfest, was eine offizielle Veranstaltung ist.

Kommentare sind geschlossen.