Wo bleiben die deutschen Fahnen?

8:22 Uhr. WDR 2. Minutiös schildert die Reporterin, welche Spielerin vor dem Eröffungsspiel der deutschen Kickerinnen in Berlin welches Brötchen mit welchem Aufstrich gefrühstückt hat. Welche Spielerin an der Seite von Silvia N. welchen Ball zum Spaziergang tragen darf. Und dennoch beschleicht einen das Gefühl, die ganze Geschichte wird von den Medien gewaltig hoch gehypt. Bei real.- stapeln sich die Autofähnchen in den Nationalfarben zu gewaltigen „No“-Pulks. Kein weiblich gesteuertes Auto mit Fahne ist zu entdecken. Aber die Medien füttern uns, bis uns übel wird.

Selbst Silvana Koch-Mehrin (FDP) ist es in Brüssel so schlecht geworden, daß sie den Forschungsausschuss freiwillig wieder verlassen hat.

Schönen Sonntag noch. Ab 18 Uhr geht der Rummel mit den Deutschen übrigens im TV los 🙂

Ein Gedanke zu „Wo bleiben die deutschen Fahnen?

  1. Altherrenriege

    Das „Maskotchen“ (OWL am Sonntag) scheint allerdings niedlicher zu sein, als das Goleomonstrum und hat durchaus das Potenzial, als kleines Plüschtier an Frauen-Rucksäcken zu landen.
    Und wenn die Fußballmädels interviewt werden, merkt man deutlich, das unter ihren Scheiteln mehr Geist und Sprachbegabung wohnt als bei den ganzen Poldis und Schweinis und so weiter.

    Wie textete unlängst GMX: „Männer spielen Fußball, Frauen werden Weltmeister“ …

    So sei es denn.

Kommentare sind geschlossen.