Sex und Kohle für ne 1

Ein Juraprofessor der Uni Hannover sitzt vor dem Landgericht Hildesheim auf der Anklagebank. Weil er gute Noten für Sex und Geld vergeben haben soll. Interessiert uns hier in Bielefeld normalerweise nicht, weil es hier gegen Geld und Sex nur Spargel und Kartoffeln aus der Senne gibt. Interessiert uns aber doch, weil seine ehemalige Bielefelder Kollegin Britta Bannenberg – nein, nicht was Sie jetzt denken, Bielefelds Uni ist frei von 6 – in einer Ringvorlesung zum Thema „Käufliche Wissenschaft“ ausführlich aus der Anklageschrift berichtete und wörtlich zitierte. Das ist vor einer öffentlichen Verlesung vor Gericht verboten. Die Kriminologin, die jetzt an der Uni Gießen lehrt, dazu: „Ich habe die Anklageschrift anonymisiert und ohne Namens – und Ortsangaben zitiert“. Das Gericht wies den Antrag der Verteidigung, die sich darauf berief, aber zurück. Wat Staatsanwälte doch allet so machen. Nicht lange her, da zogen sie mit Riesenposaunen und Narrhalla-Rufen aus der oberen Politik auch in einen gewissen Zumwinkel, weil es angeblich Milliarden seien, die da in Liechtenstein versteckt sein. Bis jetzt sinds grad mal 200 Millionen an unversteuertem Stiftungskapital und darauf wurden bis jetzt 27,8 Mio. Euro bei Kaffee und Kuchen gezahlt. Wie unterschiedlich zu normalen Ansichten doch die Ansichten der Pullunderträger sind. Lenkt aber wunderbar von den im Bankenskandal versenkten Steuermilliarden ab…..

Ein Gedanke zu „Sex und Kohle für ne 1

Kommentare sind geschlossen.