Peng Kuh Balda

Noch eine Hiobsbotschaft aus OWL. Nun wirkt sich die grandiose BenQSiemens-Handypleite auch auf Ostwestfalen aus. Nach Infineon (Siemens AG) kündigte jetzt auch der Zulieferer Balda in Bad Oeynhausen an, sich von fast 40 Prozent seiner Belegschaft zu trennen.

Der Konkurs des Handy-Betreibers Benq Mobile bedroht immer mehr Arbeitsplätze in Deutschland. Nachdem bereits Infineon einen umfassenden Personalabbau angekündigt hat, folgt jetzt auch Balda. Der Spezialist für Kunststoff-Komponenten will die Zahl seiner Mitarbeiter um 600 verringern. Das teilte das Unternehmen heute in Bad Oeynhausen mit. Derzeit beschäftigt die börsennotierte Balda AG rund 1600 Mitarbeiter.

Kürzlich hieß es noch aus dem Unternehmen, man sei durch die BenQSiemens-Pleite nicht „sehr betroffen“. Ja was denn nun?