Wo verbrate Straßebauamt Kohle? Am Besten im Westen!

– – – – – – – – – – – – – – – – – –
Baustellen an vielen Ecken der Stadt, Fahrbahnerneuerung im Trend, nur nicht da, wo es nötig ist.

z. B. Großdornberg, Ortsdurchfahrt: Intakte Fahrbahndecke abgehobelt, Reibeisenfahren bis auf weiteres …

z. B. Bielefeld, Wertherstraße, Abzweig vor Stapenhorststraße stadteinwärts: Intakte Fahrbahndecke abgehobelt, Reibeisen wie oben.

z. B.  Bielefeld-Ost, Meinolfstraße ab Bleichstraße: Extreme Rüttelstrecke durch krasses Kraterflickwerk … nichts passiert! … DA sind ja auch nur Omis mit Rollator unterwegs und keine SUV-Hausfrauen.

– – – – – – – – – – – – – – – – – –

WER ist eigentlich für so eine Planung verantwortlich?

7 Gedanken zu „Wo verbrate Straßebauamt Kohle? Am Besten im Westen!

  1. textexter

    Brockhagener Straße. Seit Wochen abgehobelt, neuer Belag nicht in Sicht. Chaos überall.

  2. kath

    Ich hab da noch die Oldentruper Straße im Angebot.
    Zumindest vor ein paar Wochen noch halbseitige Großbaustellen: Mal spontan den Bürgersteig mit Radweg aufreißen und anstatt vernünftig zu teeren einfach etwas Flickschusterei betreiben. Reicht.

    Oder die ominöse Baustelle an der Georg Müller Schule.
    Der einzige Ort wo wirklich etwas passiert ist die Detmolder. Und das sogar zügiger als angenommen.
    Könnte man Herrn A. Williams nicht für sämtliche Baustellen in ganz Bielefeld verpflichten? Hab selten so einen engagierten Leiter kennengelernt welcher auch das Gespräch mit den Anwohnern sucht und jederzeit bemüht ist, eine für beide Seiten passende Lösung zu finden.
    Fing schon damals bei der Teutoburger Straße an, meinetwegen kann der Gute meinen ganzen Stadtteil sanieren, Straßen wie die Lemgoer erinnern nämlich eher an 2. Weltkrieg als an eine moderne Stadt am Teutoburger Wald.

  3. Emmello

    Man fahre morgens einmal über die Jöllenbecker Straße stadteinwärts. Schildescher Str., Horstheider Weg, Westerfeldstr. gesperrt. Ergebnis: Regelmäßiger Stau auf der Jöllenbecker von der Feuerwache hoch bis fast nach Theesen. :-((

  4. primula vulgaris

    Schon im letzten Sommer fand ich die Erneuerung des Abschnittes der Werther Straße zwischen der Kreuzung Voltmannstraße und Abzweig „Alte Werther Straße“ interessant, wo doch der Teil vom Polizeipräsidium bis eben da in einem unübersehbar schlechteren Zustand ist.
    Und an anderen Stellen sind die Schäden des Winters so schlecht zurechtgeflickt, dass man lieber gar net dran denkt, dass der nächste Winter kommt – kurze Straße vor’m JIBI zum Beispiel. Seit vielen Jahren ein Teerfleckenflickenteppich.
    Naja, bei sooo extrem stark frequentierten Straßen wie der alten Werther muss man mit der Erneuerung eben viel früher ansetzen.

  5. kath

    Oh, darf ich noch ganz frisch die Webereistraße hinzufügen?

    vulgaris: Die Kurze Straße wird wohl erst erneuert wenn Jibi + Zentrale ausziehen, lohnt vorher nicht 😉

  6. michi

    Der Trend zu SUV muss doch gefördert werden. Wer kauft sich den einen Geländewagen, wenn die Straße noch heile ist. Her mit den Buckelpisten. Nicht, dass wenn der Verbrauch noch weiter sinkt, wir auch bald das Öl ins Meer kippen müssen….

Kommentare sind geschlossen.