The green hills of Quelle

240708-001.jpg

Also, Sie kommen so rein vom Ossidamm ne, fahren so über die Kreuzung Café Sport ne, dann die Carl-Severing, dann sehen Sie den ersten Kreisel, mit dem Jauerdenkmal, ne, total grün ne, aber nicht Gras sondern so Unkraut. Voll grün.

In der Mitte von Quelle, so Höhe neue Siedlung ne, sehen Sie eine Finnbahn*, ne. Noch nicht fertig. Man sucht noch Leute, die Schubkarren mit Holzschnipseln schieben und auskippen, ne. Was das ist, lesen Sie unten.

240708-003.jpg

Dann kommt der zweite Kreisel, so Höhe Hotel Büscher ne. Mit den spielenden Blagen. Auch voll grün. Nicht Gras, ne Unkraut. Da wackelt glatt die Digicam.

240708-004.jpg

Was sacht uns das? Erst kommt in Quelle die Finnbahn, dann der Kreiselschmuck.

*Finnbahn: Die Finnbahn ist eine speziell angelegte Strecke, die zum Crosslauftraining oder auch für Freizeitläufer zum Joggen gedacht ist. Die Besonderheit der Finnenbahn ist der besonders weiche, etwa 10 Zentimeter dicke Bodenbelag aus Sägemehl, Sägespänen, Holzschnitzeln und dergleichen, der über einer Drainageschicht aus Sand, Kies oder Schotter angebracht wird. Durch den weichen Belag werden die Auftritte beim Laufen abgefedert und die Gelenke geschont. Von finnischen Läufern wurde die Bahn zum Ausdauertraining erfunden, um eine gelenkschonende Alternative zum Laufen auf der Tartanbahn zu haben. Sie ist zudem mit dem weichen Untergrund ideal zum Crosstraining.

Betreiber schätzen Finnbahnen, weil sie einfach und billig sowohl in Anlage als auch Wartung sind.