Funkstille auf Bielefelds SPD-Webseite

spd.jpg

Während der Sauerländer SPD-Häuptling Müntefering einen Pöbelrundumschlag gegen „Die linken Kommunisten“ und „Banker, Verbrecher, Abzocker“ übt, kann man sich das Lachen nicht verkneifen. Der Junge wäre besser daheim am Strickstrumpf geblieben, anstatt seine dumpfen Parolen hinauszublöcken. Er, der treu dem Brioni-Kanzler Schröder bei der Installation der leichten Zugangsbedingungen für Heuschrecken, Fonds etc. half und damit die Grundlage für die heutige Bankstermisere schuf, kann mit SPD-„Kommunisten“-Bündnissen in Gemeinden und auf Länderebene leben, im Bund nicht. Hasch mich, ich bin der Frühling. Wer soll denn einer Splitterpartei noch folgen, die so einen Quark ausposaunt und auf lokaler Ebene auf ihrer Bielefelder Webseite tief schläft. Da findet allenfalls das Gestammel aus Düsseldorf Platz, das man auch auf der Landesparteiseite nachlesen kann. Wo ist der Ruck, den „Barack“ Clausen versprochen hatte? Ne Freunde, so wird das nichts mit dem nächsten Bielefelder SPD-OB. Da brauchen die beiden anderen Kontrahenten gar nicht viel machen, das erledigt die Splitterpartei SPD schon ganz alleine.

Da steht dann dieser schöne Satz wie in Stein gemeißelt:

Wenn die SPD als Mittel gegen den Tod ihre sozialdemokratischem Traditionen entdecken würde hätte sie noch eine Chance, ihren Niedergang aufzuhalten und vielleicht langfristig die LINKE überflüssig zu machen.

3 Gedanken zu „Funkstille auf Bielefelds SPD-Webseite

  1. madamef

    Ich bin ganz Deiner Meinung!
    Die SPD scheint mir ferngesteuert. Abgesehen von Mitgliederschwund und verlorenen Wahlen – sie terrorisieren sogar die anfänglich erfolgreiche Ypsilanti im Gleichklang mit Medien, CDU, FDP usw. anstatt ihr der Rücken zu stärken – mit dem bekannten Ergebnis.Egal, wie tief man sinkt, der Agenda-Kurs wird fortgeführt.
    Die NRW-SPD gehört mit zu den ganz Schlimmen. Von Karrieristen wie Clement, Werner Müller, Steinbrück usw. gekapert, bedient sie die Interessen der Lobbyisten.

  2. textexter Artikelautor

    Dann gehts klar gegen die Schröder-Wand. Was kriegt er von wem wieviel dafür? Oder ist es die tiefe Todessehnsucht dieser aufgebrauchten Partei? MünteGAZgerdLemminge?

  3. ALGIINeinDanke

    Auf der Internetseite der SPD-Fraktion im Bielefelder Stadtrat – http://www.spdfraktion-bielefeld.de – herrscht zwar keine Funkstille, aber die kommunale Arbeitsmarktpolitik kommt mir doch etwas zu kurz. Unter „Kernaufgaben“ wird die „Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Bielefeld“ genannt. Als Beleg des bisher Erreichten verweist die SPD auf „die Erweiterung der Stadthalle“, „die Entwicklung des Hochschulcampus Lange Lage“ und „die Offensive zur Gebäudesanierung“. Zu wenig für 15.000 Arbeitsuchende.

Kommentare sind geschlossen.