Warum brennen in Berlin Autos?

Manche sagen es seien Trittbrettfahrer. Andre sprechen von Feuerteufeln aus Leidenschaft. Wieder andere von Versicherungsbetrügern oder politischen Radikalen.

Trittbrettfahrer können es nicht sein, da in Berlin alles seinen Anfang nahm. Versicherungsbetrüger auch nicht, da alle Geschädigten sich beklagen. Radikale zünden nur sich gegenseitig an und so können es nur geistesgestörte Feuerteufel sein.

Einen Nutzen für den Wahlkampf hat nur die Partei, welche das “beste” Konzept für die innere Sicherheit hat. Die großen Fünf scheinen in Berlin jedoch allesamt ratlos, so kann nur eine Diskussion helfen, wie man die Lebensumstände in den sozialen Brennpunkten verbessern kann. Hilft aber auch nichts, wenn es sich bei den Brandstiftern um Feuerteufel aus Leidenschaft handelt. Am besten verstärkt man die Videoüberwachung, aber dann kommen Beschwerden über den Überwachungsstaat. Hat jemand eine Idee?

Interessant ist, daß im Moment wo alles nach Berlin schaut, in Düsseldorf sich Nachahmer finden:

http://www.focus.de/panorama/welt/brandstiftung-auch-in-duesseldorf-brennen-autos_aid_658367.html

Ein Gedanke zu „Warum brennen in Berlin Autos?

  1. epsilon

    Hi Dougan. ich weiss nicht ob deine Schlussfolgerungen ernst gemeint sind. Wenn ja kannst Du echt bei Schrammi anfangen.

    1.) Klar wenn ich mein Auto wegen Versicherungsbetrug anzünde, dann jammere ich auch nicht.
    2.) Bei fünf Millionen Einwohnern in Berlin gibt es natürlich keine Nachahmer. Wo denn auch schon in der taz steht, wie einfach das Autoanzünden geht. (die haben den Täter übrigens schon gefunden: http://www.taz.de/!76576/)

    Videoüberwachung bringt nichts, weil dann ganz Berlin überwacht werden müsste. Dann ist das überwachte Garagenbauen wohl sinnvoller.

    Das beste Konzept gegen Autoanzündern hat der der neue Innensenator von Hamburg gefunden:

    Pressesperre, Autobrände werden nicht mehr gemeldet.

Kommentare sind geschlossen.