Als ob´s kein Morgen gäbe

“Kannst Du bitte noch schnell ein paar Kleinigkeiten in der Stadt besorgen?”. Mit dieser harmlosen Frage der Dame des Hauses, dem passenden Augenaufschlag und einem handgeschriebenen – sieben Positionen ausweisenden Einkaufszettel versehen, machte er (also ich) sich auf den Weg. Mal eben schnell zum Marktkauf. Erst Baumarkt in Brackwede, dann der neue Marktkauf Nr. 1 gegenüber Dr. Oetker in Gadderbaum. Schnell rein, schnell raus.

Viele, sehr sehr viele, hatten das auch vor. Heiße Parkplatzjagden in Schumi-Manier. Rückwärtseinparken, um das Terrain nicht zu verlieren. Ob die Menschen an diesem 23., einem Tag vor Heilig Abend , keine Heimat hatten? Ganze Bataillone von Einkaufswagen schoben sich durch die Gänge, schwer beladen. Hier fiel ein 10er-Pack bodengelegte Eier, da knallte eine Tüte Aufbackbrötchen auf den Boden. Da brüllten Kinder, da rammten frustrierte Mütter eine dahinschlampende Horde Teenies. Begegnungen der dritten Art an diesem einen Tag vor Heiligabend. “Nie wieder” schwor sich der Schreiber und hätte sich für seine eigene Naivität ohrfeigen können. Tröstlich allerdings: er hatte nichts vergessen. Dabei sind doch die Geschäfte in Bielefeld heute bis 20 Uhr geöffnet.

Marktkauf