In Rom, in Amsterdam oder in Prag

Jan Sievers hat bereits im letzten Sommer sein Lied „Die Suche“ als Unterstützung für die Kampagne der „Deutschland findet euch“ bereitgestellt.

Jan Sievers – Die Suche – vermisste Kinder auf Youtube

In dem Video sind Kinder zu sehen, die bereits seit den 1990er Jahren vermisst wurden, namentlich: Deborah Sassen, Emin Oenen, Rene Hasee, Hilal Ercan, Ralf Rellstedt, Daniel Eberhardt, Tanja Graeff, Aisha Rieck, Katrin Konert, Mandy Schmidt, Nadine Hertel, Sandra Wissmann, Sarah-Isabell Schmidt.

Sowie Till Kratzsch, 1982 in Bielefeld geboren und im Juli 1995 zuletzt in Berlin am Zoologischen Garten gesehen worden.  Sievers Lied ist Till insofern wie auf den Leib geschrieben für diese Aktion, als das immer wieder Kinder in Amsterdam (siehe Refrain) in einschlägigen Lokalen, gesehen wurden.

Marcel Vervloesem ist einer dieser „Hobbysucher“, sie verbringen ihre Freizeit und ihren Feierabend nicht untätig Zuhause vor dem TV, sondern halten sich in genau diesen Etablissements auf – nicht um ihre Neigungen auszuleben, sondern in der Hoffnung, den Eltern eines Tages ihr vermisstes Kind zurückgeben zu können.

Till Kratzsch wäre jetzt 29 Jahre alt, bis heute fehlt von ihm jede Spur. Nach 3 Jahren wurde nicht mehr durch die Polizei nach ihm gesucht, es fehlten einschlägige Hinweise. Doch wenn ein Vervloesem alles Mögliche und Unmögliche versucht und sogar Steuergelder einspart, wird er alleine gelassen und er erhält von deutscher Seite aus keinerlei Unterstützung:

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/1998/0615/blickpunkt/0006/index.html

Initiative „Deutschland findet euch“: http://www.vermisste-kinder.de/galerie/4images/index.php