Da geht sie fröhlich hin, die Angela

«Aber genau deshalb bin ich auch zutiefst davon überzeugt, dass es richtig ist, dass wir eine repräsentative Demokratie und keine plebiszitäre Demokratie haben und dass uns die repräsentative Demokratie für bestimmte Zeitabschnitte die Möglichkeit gibt, Entscheidungen zu fällen, dann innerhalb dieser Zeitabschnitte auch für diese Entscheidungen zu werben und damit Meinungen zu verändern. Wir können im Rückblick auf die Geschichte der Bundesrepublik sagen, dass all die grossen Entscheidungen keine demoskopische Mehrheit hatten, als sie gefällt wurden. Die Einführung der Sozialen Marktwirtschaft, die Wiederbewaffnung, die Ostverträge, der Nato-Doppelbeschluss, das Festhalten an der Einheit, die Einführung des Euro und auch die zunehmende Übernahme von Verantwortung durch die Bundeswehr in der Welt – fast alle diese Entscheidungen sind gegen die Mehrheit der Deutschen erfolgt. Erst im nachhinein hat sich in vielen Fällen die Haltung der Deutschen verändert. Ich finde es auch vernünftig, dass sich die Bevölkerung das Ergebnis einer Massnahme erst einmal anschaut und dann ein Urteil darüber bildet. Ich glaube, das ist Ausdruck des Primats der Politik. Und an dem sollte auch festgehalten werden.»

Von wem dieser ebenso inhaltsleer wie unverschämte Bandwurmsatz stammt? Na am 3. März 2010 von der Physikerin aus dem Osten, die Kanzlerin spielt. Anläßlich der Vorstellung des „Allensbacher Jahresbuches der Demoskopie“. Unsere Angela. Entweder unverschämt oder einfach nur stupide. Heute hat sie sich fröhlich vor dem Hintergrund katastrophaler Umfragewerte in den ihrer Meinung nach verdienten Urlaub verabschiedet. Auf eine Rückkehr können wir getrost verzichten, aber diesen Gefallen wird sie uns nicht tun.

3 Gedanken zu „Da geht sie fröhlich hin, die Angela

  1. Philipp

    Und wo kämen wir hin, wenn immer das Volk entscheidet? Bei jeder noch so kleinen Entscheidung?

    xxxxxx

    Du hast sicher nichts dagegen, wenn wir Deine Tirade kurzerhand löschen? Veröffentliche das bitte im Unionsmitgliederblatt oder bei der FDP.

    Administrator

  2. michi

    Wenn es mir keiner verraten hätte, würde ich gar nicht merken, dass der Sandkasten in Berlin nicht mehr besetzt ist…..

  3. Kritiker

    Ach da sage noch einer, dass hier ALLE (demokratischen) Meinungsäußerungen erwünscht seien.

Kommentare sind geschlossen.