Bielefelder Durchblick I

Ganz nah am Wellehaus und doch Hinterhof…

..ganz nah am Durchblick. Und doch kann man da angebissene Äpfel kaufen und im Bauch parken, bei Aufstieg aus der Tiefgarage mal alte Bielefelder Geschichte gucken…

…und sich dann am Tageslicht in das Gewühl der Metropole stürzen. Hier noch mal die Obernstraße, wo chinesisches Altstadtpflaster die Fußsohlen verwöhnt.

Ein Gedanke zu „Bielefelder Durchblick I

  1. kath

    Ist das ein Blick aus der Ausfahrt der grausamsten Tiefgarage Bielefelds?
    Hab ich ja gefressen das Ding.

Kommentare sind geschlossen.