6 Gedanken zu „friends & friends & friends……

  1. notepicker

    Es wird sich nie etwas ändern: Auf den immer gleich blöden Parties treffen sich die immer gleich blöden Leute, erzählen sich die immer gleich blöden Witze, werden von den immer gleich blöden Fotografen abgelichtet und in den immer gleich blöden Gazetten abgedruckt.
    Zu der Grinsbirne mit dem Rotweinglas:

    http://spiegelkabinett-blog.blogspot.com/2012/02/angeblich-69-prozent-der-deutschen-fur.html

    und hier:

    http://spiegelkabinett-blog.blogspot.com/2012/02/gauck-ein-denkbar-ungeeigneter-kandidat.html

  2. sparros

    Joachim, der Vorzeigeheilige des ehemaligen Ostens, steht unter dem besonderen Protektorat der Springerschen. Der „darf“ das. Wahrscheinlich betet er jeden Morgen für Diekmanns Blagen.

  3. Dougan

    Die Koalition will den Ehrensold für Christian Wulff offenbar an Bedingungen knüpfen. Laut Financial Times will die Union, daß Wulff die Zahlung von 199.000 Euro pro Jahr nicht mehr erhält, falls er einen Job in der Wirtschaft annimmt.

    Als weitere Bedingung soll der Ehrensold nur genehmigt werden, wenn klar wird, daß sich Wulff strafrechtlich nichts zuschulden kommen lassen hat.

    Richtig so. Auch wenn Wulffs Vorgänger und Nachfolger anders drauf sind und waren, so sollten die Bedingungen an den Ehrensold gängige Praxis werden. Auch bei Ministern.

  4. herostratos Artikelautor

    @J.M. …und der Gauck, der hat sie nicht mehr alle….

Kommentare sind geschlossen.