Archiv für den Monat: November 2013

Ein Adventssonntag der besonderen Art

Bürgerinitiative gegen B66n ruft auf zur Aktion „Tschüss B66n – statt der Straßentrasse lieber das Grüne Band!“

Am Sonntag, den 01.12.13, 15:00 – 15.30 Uhr

an der Heeper Straße/ Querung Grünes Band (Auf dem Tönsplatz)

Motto: Wir bauen das „Grüne Band“ weiter.

Die Trasse der geplanten B66n soll nach Wunsch der Initiative auch in Oldentrup zum Grünen Band werden, wie schon im Stadtbezirk Mitte. Die Straßenbaupläne der B66n sollen endlich ins Altpapier!

Aktionsidee:

Ein grünes Band aus Kunstrasen wird über die Heeper Straße gelegt.

Die „Initiative gegen die B66n“ kritisiert die Entscheidungen in der BZV Heepen und Stieghorst, bei denen sich die Mehrheit der Politiker für den Bau einer abgespeckten B66n ausgesprochen haben und die Pläne des Grünen Bandes vor Ort in Frage stellen.

Für 20.000 – 30.000 € soll nichts anderes, als der Bau einer abgespeckte B66n geprüft werden.

„Keiner weiß zu diesem Zeitpunkt bei knapper Kasse, ob und wann ein solches Projekt gebaut werden kann. Das vorhandene Straßennetz ist flächendeckend. Schon heute reicht das Geld nicht mehr diese Verkehrswege instand zu halten. Weiter werden Versuche abgeblockt, dass Fahrradfernwegenetz zu unterstützen. Gleichzeitig wird der Bau von weiteren Straßenbahnlinien erschwert, um den steigenden Altersschnitt Rechnung zu tragen. Dies sind nur Beispiele rund um das Grundproblem der motorisierten Individualverkehre in Verbindung mit der ändernden Alterspyramide. Stattdessen sollen weitere teure Eimer gekauft werden.“

so Gerd Bobermin von der Initiative gegen die B66n.

Das Blumenpflücken während der Fahrt ist verboten!

Eine wunderschöne Werbe-Operette hat unser ÖPNV-Betreiber inszeniert:
Rasenbahnsteige, von Kindern mit Blümchen verschönt …

operette2

… und nebendran natürlich das schöne Rasengleis.
Nun ist klar: Wo die Straßenbahn hält, da ist bald eine Parklandschaft!

Aber wer oder was ist moving hier wen? …

 

 

Wer braucht schon die NSA…

…wenn die VHS-Bielefeld bei einer Informations E-Mail zur SEPA-Umstellung kurz mal alle Teilnehmer anschreibt und jeder die Mail Adressen sämtlicher Teilnehmer bekommt…

Ist doch klasse, wenn kostenlos 1020 Mail Adressen weitergegeben werden, andere bezahlen für derartige Informationen (Weiterbildungswillige und/oder Seminarleiter) so um die 5000€

Und nicht mal eine Entschuldigung…

tztztz

 

Zahlen

 

 

 

 

 

Ohoh714.518 ausgeschriebene Jobs + 232.962 ausgeschriebene Lehrstellen ergeben zusammen 947.480 Arbeitsplätze, die über die Agentur für Arbeit und das Jobcenter laufen. Dem gegeüber stehen 3.001.048 Bewerberprofile. Wohlgemerkt kann EINER mehrere Profile erstellen und mehrere Stellengesuche ausschreiben. Doch Zahlenmäßig haben wir ein Minus von 2.053.568 an Leuten die möglicherweise leer ausgehen. Noch Fragen?