Archiv für den Monat: Januar 2013

Ein starkes Blog, ein starkes Team, eine starke Stadt.

Nach der Übernahme der Cityblogplattform der Firma „Lunar Society“ mit Sitz in Panama von dem Hamburger Internetunternehmen „Adfire“ erstrahlen die Cityblog-Pages in einem ganz anderen Licht. Wir gratulieren den Südamerikanern für die Neugestaltung, drücken unseren Dank aus und garantieren sowohl der Firma „Lunar Society“ und vor allem denen um die es tatsächlich geht, der Bielefelder Bevölkerung ein sehr hohes Engament. Weiter hin gilt die Devise „Von Bielefeldern für Bielefelder“.

Nützlich-informativ & aufklärerisch-amüsant. Seriös und kritisch. Dabei immer fair und neutral.

Für bereits registrierte Mitglieder: Oben steht “Mitmachen – Bielefeld-Blogger gesucht!”. Drauf klicken und dann ein Klick auf “anmelden und direkt los bloggen”. Wer bereits einen Account hat klickt dann unten auf anmelden.

Neue User sind willkommen.

 

 

Zum Thema „Independent Blogger“…

Die „Persona non Grata“, welche sich für ihre Blogkiller-Tätigkeit „Independent Blogger“ nennt und sich auf dieser Internetpräsenz allgemeiner Unbeliebtheit erfreut sollte lieber einen eigenen Blog aufmachen. Diese Möglichkeit ist heutzutage kostenlos, für jeden User frei verfügbar und man hat es nicht nötig friedfertige Stadtblogger die für sich und ihre Mitmenschen schreiben in den eigens fabrizierten Schmutz zu ziehen.

Desweiteren ist verlinkter Artikel

http://bielefeld-blog.de/20.01.2013/fragen-zur-administration-des-bielefeld-blog/

unnötig, da jedem klar ist, daß jeder Kommentar vom Autor oder Moderator veröffentlicht wird, sofern er irgend wie zum Thema paßt. Im Artikel „Mitmachen – Bielefeld-Blogger gesucht!“ geht es auch um Grundsätzlichkeiten und nicht um reine Autorenakquisition.

Außerdem hat der User „Textexter“ immer nur Kommentare seiner eigenen Artikel veröffentlicht. Bei anderen Autoren nur, um ihnen eine Art Gefallen zu tun. Vor allem bei Neulingen. Der Herr W.F., „Textexter“ ist jedenfalls ein anständiger und ehrlicher Kerl, im konkreten Gegensatz zum Independent Blogger, der offenbar zu viel Zeit hat.

Wie geht es weiter?

Da die beiden @-Friends-Artikel wohl nicht mehr mit einer Kommentarfunktion versehen werden stelle ich hier an alle Leserinnen und Leser die Frage ob wir einen neuen Artikel eröffnen sollen oder ob an dieser Stelle Schluß gemacht werden soll.

Wer noch weiterhin Interesse an einer Plattform zum Austausch und der „Auskotzerei“ hat, der kann sich hier melden.

Beste Grüße

Dougan

http://bielefeld-blog.de/26.02.2008/lieber-marc/

http://bielefeld-blog.de/15.06.2008/friends-wenig-friendlich/

Der Saboteur versucht es immer wieder …

… den Bielefeld-Blog madig zu machen.

Will er den Laden übernehmen und sich von adfire dafür bezahlen lassen, dass er dann hier strominienförmigen Content reinstellt?

Hat er es nicht hingekriegt, ein eigenes Portal zu etablieren und versucht nun, sich hier in ein gemachtes Bett zu legen?

Will er irgendwem irgendwas beweisen? Vielleicht, dass er ein ganz Toller und Kompetenter  ist?

Wenn ihm der Bielefeld-Blog in all seiner angeblichen Bedeutungslosigkeit doch so am Arsch vorbeigeht, warum kümmert er sich dann derart intensiv und penetrant darum, wenn ihn nicht Eigeninteressen leiten?

Oder will er sich schlicht und einfach und aufgrund eines Defizits nur wichtig machen? …

Was die Welt nicht lesen soll

 

Hier der zensierte Kommentar zum unten stehenden Posting „Zur Diskussion über die Stadtblogs: Konzept und Qualitätsinhalte“ des Menschen, der sich hier „Independent Blogger“ nennt:

„Stadtblogs müssen offen bleiben! Allerdings darf man sie nicht ohne Aufsicht durch den Betreiber gänzlich sich selbst überlassen.
Der Betreiber darf aber auch nicht die Hausmacht einfach an externe „Moderatoren“ abgeben, denn sowas endete schon oft in persönlichen Querelen und Anmaßungen, Zensiererei und Streit, ergo vergiftete Stimmung.
Wenn die Stadtblogs laufen, dann müssen sie auch Veranstalter-Postings vertragen. Werbung für Firmen oder Produkte allerdings sollten rausgehalten/zeitnah gelöscht werden. SPAM-Einträge sowieso!

Was die „mangelnde Medienkompetenz“ angeht: Jeder hat mal irgenwo klein angefangen …

Frage: 7% von wievielen Menschen nutzen Weblogs?
Auch wenn die meisten nur lesen: Sie haben was davon, sonst täten sie es nicht.
Wollen wir diese Leute den sogenannten „Qualitätsinhalten“ kommerzieller Anbieter überlassen?
(Es zeigt sich immer öfter, dass zum Beispiel die Leser-Kommentare zu den Artikeln von faz.net, fr-online, sueddeutsche.de, spiegel-online usw. usw. wesentlich besser informieren als der Artikel selbst, ja die Artikel nicht selten als inkompetentes oder schlecht recherchiertes Hingeschreibsel demaskieren.)
Natürlich könnte man sagen: Jeder kann sich doch seinen eigenen Blog aufmachen! Klar. Jeder kann auch seinen eigenen Vorgarten pflegen. Was abgeht in der Stadt kriegt man da aber nicht mit. Kommunikative Leben findet auf den öffentlichen Plätzen statt.
Und wenn es auch nur um’s gucken geht … „

Dieser Kommentar wurde von dem Menschen, der sich hier „Independent Blogger“ nennt nicht veröffentlicht, sondern gelöscht, mit dieser nachgereichten Begründung:

„Bitte spielen Sie woanders den “Betriebsdirektor”. Es werden nur diejenigen Kommentare veröffentlicht, die allgemein anerkannten Richtlinien entsprechen. Vielleicht lesen Sie einmal die Richtlinien auf den Online-Portalen bekannter Medien? Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Veröffentlichung. Kommentare von einzelnen Nutzern des Bielefeld-Blogs, die – wie Sie – dieses Internetangebot nur für ihre vermeintlichen “Späße” nutzen wollen, werden nicht veröffentlicht.

Independent Blogger“

Da hätte man schon gern mal gewusst, an welcher Stelle der Kommentar nicht den „allgemein anerkannten Richtlinien entsprechen“ sollte.

Offen ist auch, wo hier die Diskussion stattfindet.
Möge sich die geneigte Leserschaft selbst ein Bild machen (und eine Meinung bilden), auch über „vermeintliche ‚Späße'“.

 

 

Die Machenschaften des Indipendent Blogger

Interessant, daß der Herr Indipendent Blogger offenkundig nichts besseres zu tun hat als Dialoge mit Adfire nochmals zu wiederholen, unter dem Deckmantel eines neuen Artikels. Dieser Indipendent Blogger predigt Medienmacht und Meinungsfreiheit und zensiert Kommentare die ihm nicht passen. Zweckentfremdet habe ich gar nichts, es ging nur um eine Plattform für Meinungsaustausch und Kritik über jenes Callcenter.

Mich als Rechtsradikalen aufgrund meiner vielfältigen Bloggertätigkeit zu bezeichnen ist infam. Genauso könnte man den Herrn I.B. als „Hippie“, „Kommunisten“ oder „Anarchisten“ oder schlichtweg „Blogfreak“ nennen.

Wenn diese Unverschämtheiten nicht aufhören und die Facebookseite von ihm nicht geschlossen wird, so behalte ich mir rechtliche Schritte vor.

Zur Sicherheit, um der Löschung zuvor zu kommen:

Beitrag des Users HRH, eingereicht am 17.01.2013 um 12:15:

„Weshalb wurde mein ausführlicher und konstruktiver Kommentar zu dieser “Diskussion” vor der Freischaltung gelöscht, Herr Independent Blogger?“

Das war`s, wir sagen Danke.

Aufgrund von unvorhergesehenen bloginternen Komplikationen ist die Kommentarfunktion der beiden „@-Friends-Blogs“ beendet worden. Wir danken allen Leserinnen und Lesern für ihr Interesse und die jahrelange Aufmerksamkeit. Wir hoffen es hat Spaß gemacht und konnten Hilfestellung geben bei der Klärung über Auswüchse von GL, PM, etc.

Ob es weitergeht ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch offen, wir wünschen allen Mitarbeitern und ehemaligen und solche, die jene Firma nur nebenher kannten alles Gute.

http://bielefeld-blog.de/26.02.2008/lieber-marc/

http://bielefeld-blog.de/15.06.2008/friends-wenig-friendlich/