Archiv für den Monat: Februar 2007

Rotaract Club Bielefeld organisiert in 24h Stunden drei „Hilfsboxen“

67 junge Frauen und Männer aus ganz Deutschland haben am vergangenen Wochenende innerhalb des „Rotaract Management Trainings 2007“ in der Tagungsstätte Haus Neuland das internationale Hilfsprojekt „Shelterbox“ erfolgreich unterstützt: Innerhalb von 24 Stunden sammelten die Teilnehmer der vom Rotaract Club Bielefeld organisierten Veranstaltung Geld für drei Shelterboxen im Wert von 2.250 Euro zusammen: Fußgänger in der Bielefelder Innenstadt, Cafébesucher, Seminarteilnehmer und weitere Gäste im Haus Neuland in Sennestadt gaben ihr Geld für den guten Zweck, eine Shelterbox wurde spontan von den vier Rotary Clubs in Lübeck gespendet.
Teilnehmer am Rotaract Management Training 2007 Weiterlesen

Bier“bombe“ vorm Landgericht

Helle Aufregung gestern vormittag vor dem Bielefelder Landgericht. Ein Pförtner entdeckte ein Partyfass „Braumeister“ und alarmierte die Polizei, die wiederum die Feuerwerker des LKA Landeskrriminalamtes rief. Sie schossen auf das Bierfaß und meldeten um 13.16 Uhr Vollzug. Krombacher, Veltins oder Herforder hätten sie sicher ausgetrunken……..

Siehste.Geht doch!

Neulich schruben wir hier über eine ehemalige Tankstelle linkerhand der Herforder Straße, die einen sehr verwahrlosten Eindruck machte. Nun sehen wir da heute nur noch planierte Fläche. Geht also doch….

26022007-006.jpg

And the Oscar goes to…..

Bielefeld. Hmmm. Wohl eher nicht. Obwohl, wer hätte vergangene Hypenacht gedacht, daß „Das Leben der Anderen“ als bester ausländischer Film ausgezeichnet wird? Vielleicht dreht Sönke Wortmann ja über die Teutometropole mal einen Film: „Drunten im Tal vor der Sparrenburg“. Die Pausen verbringt er im ersten Stock das Café Knigge an der Bahnhofstraße bei einem gustiösen Vanilleapfelstrudel mit starkem Marlboro-Geruch. Das wäre der Blick auf die Bahnhofstraße:

hpim0820.JPG

An Piplica scheitern?

Bisher scheiterte der Torhüter des FC Energie Cottbus meist an sich selbst. Diesmal konnten es die Arminen im Samstagspiel besser.

Die FAZ am Sonntag schreibt:

(…) Dank einer enormen Energieleistung nach Wiederbeginn drehte Energie binnen vier Minuten ein bereits verloren geglaubtes Spiel. (…) Der Bielefelder Trainer Frank Geideck war hinterher geschockt. “Das ist eine komplizierte Situation”, sagte er nach Sturz auf einen Abstiegsrang. Elf Spiele ist sein Team nun ohne Sieg. Selbstbewusst agierten dei Bielefelder eine Halbzeit lang, flinker und ballsicherer als der Gegner, bei dem die Verunsicherung wuchs mit der Anzahl der Torchancen, die sich die Arminen erarbeiteten. Später sollten sie bereuen, dass sie mehrfach freistehend vorbeizielten oder an Torwart Piplica scheiterten. (…)

Warum wird ein „verunsicherter Gegner“ dann nicht letztlich geschlagen? Das „Wunder in Blau“ mit einem bald wunderschön ausgebauten Stadion geht in die nächste Runde. Samstag kommen die Clubberer vom 1. FCN. Nicht wenige Fans stellen sich die Frage, ob die zu investierenden Millionen nicht besser in einer Mannschaft gelandet wären, die auf Jahre den Klassenerhalt in der ersten Reihe sichert.

Lausi(tz)g

2:1 schlägt Cottbus Bielefeld. Arminia hat mit Platz 16 erstmals einen Abstiegsplatz erreicht. Der freie Fall der Truppe aus der Teutostadt hält nun schon 11 Spiele an. Offensichtlich kann der neue Cheftrainer und alte Co-Trainer Frank Geideck dem Team kein neues Leben einhauchen. Mainz gewinnt, Bochum und Aachen spielen Unentschieden, Wolfsburg verliert, Frankfurt verliert. Häme sparen wir uns, es ist schlimm genug, in den TV-Nachrichten und im Radio wieder von der „erneuten Bielefelder Niederlage“ zu hören…… Wo ist der Ruck, der durch das Team gehen müßte, das „Gras fressen“ wollte?

23022007.jpg

Liebe Arminia

In ca.1,5 Stunden beginnt Euer Spiel im „Stadion der Freundschaft“ in Cottbus. Nehmt das „Freundschaft“ 90 Minuten bitte nicht wörtlich und vergeßt nicht: Die Lausitzer kochen auch nur mit Wasser. Wie der hier gezeigte brodelnde Topf beweist:

23022007-013.jpg

Arminia kauft Grundstück

1,7 Millionen Euro legt Arminia Bielefeld für 35.205 Quadratmeter Grundstück, auf dem das eigene Stadion, die Verwaltung und ein paar PlumpsklosDixis nebst anderen Einrichtungen stehen von der Stadt Bielefeld. Den Quadratmeter für 50 Euro. Die Wohngrundstücke ringsum sind nach Aussagen von Immobilienfachleuten rund 5 x soviel wert pro qm. Bei der Gelegenheit erfuhr die geneigte Öffentlichkeit, daß der Proficlub Arminia für das seit 1999 auf Erbpacht gelaufene Gelände bis heute keine Pacht bezahlt hat.

Wie ist das mit dem Gaspreis und dem Strom? Wer nicht bezahlt, bekommt die Lieferung abgestellt? Ich mein ja nur …..

Effekthascherei

Wer seine Tageszeitung gewohnt kritisch und distanziert liest, kommt nicht umhin, an der einen oder anderen Stelle die Frage zu stellen, ob der Journalismus mit den großen Buchstaben auch in einem ProvinzLokalblatt wie der NW Neue Westfälische Zeitung angebracht ist. Und so liest man heute den Aufmacher „Kommunen in OWL jagen Schuldner „. Wer jetzt vermummte Sonderermittler aus OB Davids Kemenate erwartet und Millionenbeträge wittert, wird bei weiterer Lektüre schnell enttäuscht. Es entpuppt sich schlicht als PR-Veranstaltung und Neukundenakquise der überaus rührigen, aber im Alltag wenig effektiven und auf dem neusten Stand der Inkassodinge befindlichen privaten Inkassoanstalt Creditreform. Die Frage bleibt, warum diese Organsisation derart oft in der NW zu Worte kommt. Gestattet sei auch die abschließende Frage, warum die Kommunen Handwerker nicht 30 Tage sondern meist 60, 90 oder noch länger auf Geld warten lassen. Weil die bösen Millionenbuben sich in der Karibik mit geklauten Steuern abgesetzt haben? Kritik und Distanz seien gestattet.

15022007-017.jpg

Schautag bei Finanzämtern

Wie niedlich. Da haben heute elf Finanzämter in Ostwestfalen-Lippe heute ihre Pforten für die Bürger geöffnet. Klar, der brave Steuerbürger nimmt sich Urlaub, um die unansehnlichen Linoleumfußböden und harten Schreibtischplatten in den Ämtern anzuschauen. Zuviel des Zynismus? Nein. Ich bekenne, schnellere Entscheidungen, einfachere Steuergesetze und mehr Höflichkeit mit denen, die den Damen und Herren mit dem Ärmelschonern Gehalt und ansehnliche Pension finanzieren, wären wir lieber. Ihnen nicht?

Mehr Kröten für Bielefelds Finanzämter

Stolz verkünden die Vorsteher der Bielefelder Finanzämter den 2006er Anstieg des Steueraufkommens. 2006 wurden rund 1,64 Mrd. Steuern eingenommen. Das sind 6,2 % mehr als 2005. Mannomann, wie wird das Ergebnis dann wohl erst für 2007 aussehen, wo die Medien im Freudentaumel ob der glänzenden Lage dieser Republik (aber bei weitem nicht der Mehrheit ihrer Bürger) sind? Irgendwie kommt mir Vieles wie ein von oben befohlener PR-Zauber vor…..

15022007-015.jpg

Neues aus der Ritterstraße

Der sonntägliche Schütze aus der Ritterstraße, der 27 jährige Montenegriner Fikret L. hat sich via Anwalt gestern der Polizei gestellt und wurde zunächst inhaftiert. Wenig drauf gings aber ab ins Krankenhaus Gilead wo auch sein angeschossenes Opfer operiert wurde.

Und jetzt wirds pikant: Der Anwalt des Fikret L. erwägt, gegen das Opfer vorzugehen, weil Fikret L. lediglich „in Notwehr geschossen und sich bedroht gefühlt habe“. Hmm, mal überlegen, von wem ich mich alles bedroht fühle: S., A., T. M. und ja, klar, die V. guckt mich immer so drohend an. „Schatz, wo ist meine Mauser“? Bielefelds Starcoiffeur, der in der Ritterstraße sein SchloßFrisierladen hat, findet die Ritterstraße allerdings nicht „schlimm“. Nein, seinen Namen schreiben wir nicht mehr. Sonst sucht er auch noch glatt seine Mauser :-)) Ob sich Ex-Arminen Coach TvH noch in die Ritterstraße zum barbieren wagt? Oder zieht er demnächst die Komplettrasur in Wolfsburg vor? Fragen über Fragen. Die Ritterstraße wirft weiter Rätel auf.

Aschermittwoch

02012007.jpg

Am Aschermittwoch
Ist alles vorbei.
Die Schwüre von Treue
Sie brechen entzwei,
Von all deinen Küssen
Darf ich nichts mehr wissen.
Wie schön es auch sei,
Dann ist alles vorbei

Auch hier in Bielefeld und Ostwestfalen-Lippe. Tränen werden aus den Augenwinkeln gewischt. Aber der echte Narr freut sich auf den 11.11.

Schützenliesel

… zweimal hats gekracht. Erst erwischte es den Einsatzwagen der Feuerwehr nach einem Alarm auf der Herforder Straße. Mittags krachte dann ein Polizeiauto auf der Kreuzung August-Bebel-Straße/Viktoriastraße bei Rot in einen Mercedes. Was lernen wir daraus? Bevorrechtigte Fahrzeuge sind zwar bevorrechtigt, aber doch nicht so bevorrechtigt, daß sie bei „rot“ nicht vorsichtig sein müßten. Aha.

Ritterstraße. Bronx Bielefelds

Ich sach ett ja. Von wegen „provinzielle Beschaulichkeit Ostwestfalen und Bielefeld“. In der Bielefelder Ritterstraße wurden gestern nachmittag vor und in der Nähe eines Wettbüros an der Kreuzung Notpfortenstraße/Ritterstraße zwei Personen angeschossen und schwer verletzt. Der Täter (Der Polizei zufolge ca. 25 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, längere schwarze Haare, bekleidet mit brauner Lederjacke und blauen Jeans). Der Täter wartete vor dem Wettbüro auf sein Opfer, einen 38-jährigen Serben. Ein 28-jähriger Herforder, der in einer Gruppe mit fünf Bekannten durch die Ritterstraße spazierte, wurde von einem Querschläger schwer in der Hand getroffen. Der Täter ist flüchtig, Lebensgefahr besteht laut Polizei bei beiden Opfern nicht.

15022007.jpg

… und der „Prominentenwagenwäscher“ vom Parkhaus Ritterstraße geht auch weg. Wegen des oder dem „Umfeld“. Dabei ist das Parkhaus das Teuerste Bielefelds. Kein Wunder, wenn man in der Bronx liegt.

Mambo Nr. 10

Bochum siegt in Bielefeld mit 3:1. Nur noch 1 Punkt für Arminia auf Platz 16. Heute sahen wir am frühen Abend in der Schüco-Arena zwei kommende westfälische Absteiger aus der 1. Fußballbundesliga. Fangen beide mit „B“ an, aber das bisher so Saisonschwache „B“ aus Bochum war noch stärker als das „B“ aus SchildaBielefeld. Andere Clubs verstärkten sich in der Winterpause, Arminias „Führungselite“ mit Namen Schwick, Kentsch und Saftig schwelgte in Stadionausbau und Querelen mit Ex-Trainer Thomas von Heesen. Das unnütze Affentheater verfehlte seine Wirkung nicht: Wann bekommt Arminia endlich eine professionelle Führung, die vor allem etwas von Fußball versteht? 10 Spiele nacheinander kein Sieg. Frank Geideck, der neue Cheftrainer, kann einem wirklich leid tun.

15022007-014.jpg
Das war das 1:0 für Bochum in der 2. Minute. Quelle: DFL Liveticker