Der Tag nach Sodom und Gomorrha

Ex regnet in Ostwestfalen. Das passt zu der Stimmung, die allenthalben herrscht ob der gestrigen Beschlüsse des Bundestages zu den Steuererhöhungen. Niemals zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik hat eine Regierung derart unverschämt, unausgewogen und unsozial zugeschlagen. Selbst moderat formulierende Menschen wie der Vorsitzende des OWL-Einzelhandelsverbandes sprechen von der „Bremse für die Konjunktur“. Handwerk und Industrie stimmen dem zu. Man hat es sich in der Berliner Großen Koalition sehr sehr einfach gemacht und mal schnell mit der heißen Nadel gestrickt. Peer Steinbrücks Argumentationen zu folgen, fällt angesichts des sichtlich fehlenden Willens, an Subventionen, Staatsvergeudung oder gerechtere Verteilung der Gesundheitskosten, zu folgen, fällt nicht nur schwer. Man glaubt dem auch in NRW gescheiterten SPD-Politiker ganz einfach nichts mehr.

Handwerklich schlechte Politik hat sich bisher immer gerächt, siehe Hartz 4. Mit dem schludrig und unsozial erstellten Steuerabzockerpaket wird das diesmal nicht anders sein.

Schönes Wochenende allenthalben. Und geben Sie schnell noch was aus, bevor die Gesetze gelten und die Geldbörse fühlbar schneller zugunsten eines Staates leeren, der längst die Bodenhaftung verloren hat.