Bielefelder DEKRA-Chef Verkehrsrowdy?

Schwere Vorwürfe gegen den Chef einer Bielelefelder DEKRA-Niederlassung (DEKRA ist der Konkurrent vom TÜV). Er soll am Sonntag im Umfeld einer Absperraktion der Bielefelder Polizei im Stadtteil Ummeln (Ein Brand) einen Komissar erst erfasst haben und dann absichtlich auf ihn zugefahren sein. Erst die auf ihn gerichtete Dienstwaffe des Beamten habe ihn stopen können. Wie die Bielefelder Tageszeitung „Neue Westfälische“ heute berichtet, stelle der Jaguar-Fahrer die Situation wesentlich harmloser dar.

Pikant: Sollte die Straßenverkehrsbehörde feststellen, er sei „zum Führen eines KfZ nicht geeignet“, droht der sogenannte „Idiotentest“, die MPU-Untersuchung. Und diese medizinisch-psychologische Untersuchung nimmt ausgerechnet der TÜV vor. Na dann…………………

Ein Gedanke zu „Bielefelder DEKRA-Chef Verkehrsrowdy?

Kommentare sind geschlossen.