Wenn Journalisten „nebeln“!

Ab und an berichtet die NW über einen Betrugsfall, der sich bei Henkel in Düdo abgespielt hat. So auch heute. Hauptakteur Kai von Bargen war vor seinem Engagement als Pressesprecher bei Henkel lange Jahre Chefredakteur der NW-dominierten PR-Radios Bielefeld und Hochstift, also ein der NW verpflichteter Medienmanager in wichtiger Position. Und was macht die NW aus ihm? Spricht von einem „Moderator“, der bei „verschiedenen OWL-Radiostationen“ gearbeitet hat. Ob sie so auch noch den WDR diskreditieren wollen?

Sollen sie sich halt ob ihres verflossenen Chefredakteurs genieren, aber deswegen die Tatsachen verdrehen und Information vernebeln? Hat mit professionellem Journalismus nichts zu tun. Und leider in dieser von Eigeninteressen so sehr gelenkten Heimatpostille allzu oft der Fall.

Ein Gedanke zu „Wenn Journalisten „nebeln“!

  1. textexter

    🙂 ich wollte den „scharlatan von der kö“ auch totschweigen.

Kommentare sind geschlossen.