Pulloversäcke für China

Gebannt beobachtete die vielleicht Viereinhalbjährige den Jibi-Getränkemann mit dem großen Hubwagen. Immer neue Säcke mit geschreddertem Plastikmüll beförderte er ans Tageslicht.

„Du Mama? Was macht der Mann da?“
„Der legt die Säcke mit Plastikflaschen nebeneinander, Sarahschätzchen“
„Was passiert damit?“
„Die gehen nach China“
„Und dann?“
„Werden daraus Pullover“
„Häh? Trag ich auch sowas?“
„Klar Sarahschätzchen, deshalb KiKen wir ja immer, damit wir was Feines aus Plastik für dich kriegen“
„Aha. Das will ich nicht mehr“
„Warum?“
„Das riecht nach Cola“