Amtsanmaßung ?

Heute nachmittag stand ich an der Ampel um vom Bahnhof in die Fußgängerzone in der Innenstadt zu gehen. Plötzlich bemerke ich zwei Mitarbeiter der GDO-Security, die sich der Ampel nähern. Der eine sagt:

Und wenn Du was auffälliges bemerkst.

Leider haben sie dann als sie bemerkt haben, dass ich sie belauscht hatte das Gespräch abgebrochen und sind wieder Richtung Bahnhof umgedreht.

Die GDO Security ist offiziell dafür zuständig, das die Randgruppen von der Tüte (d.h. dem U-Bahn Eingang beim HBF) nicht in den Hausgängen auf der anderen Strassenseite rumlungern. Ich hatte allerdings schon häufiger beobachtet, wie die sich angemaßt hatten den Menschen zu sagen, dass sie sich nicht vor der Tüte aufhalten dürfen. Private Securitys arbeiten gesetzlich auf der Grundlage des Jederman-Gestzes. D.h. sie arbeiten nur auf der Grundlage des Hausrechtes, dass ihnen durch ihren Auftraggeber übertragen wird. Da die Hausbesitzer an der Strasse, wo die Tüte ist, nicht das Recht haben jemanden von einem öffentlichen Gelände zu vertreiben, darf die Security es auch nicht. Obwohl ich da Vermutung habe, dass sie inoffiziell vom Ordnungsamt damit beauftragt wurdem. Jedenfalls schreitet da keiner vom Ordnungsamt gegen ein.

Was denn nun das Detektiv spielen soll, weiss ich nicht. Ob es da auch einen inoffiziellen Auftrag von der Polizei gibt. Auf jedenfall ist der neue Leiter der Polizei-Inspektion Bielefeld Dirk Butenuth für seine besondere Nähe zu privaten Sicherheitsdiensten bekannt…


4 Gedanken zu „Amtsanmaßung ?

  1. Denker

    Es gab eine Brandserie in der Bielefelder Innenstadt. Da ist es doch sinnvoll, wenn auch der Sicherheitsdienst aufpasst.

  2. epsilon

    Da sich die beiden sofort umgekehrt sind, als sie gemerkt hatten, dass ich sie belauscht hatte, kann das wohl nicht ganz koscher gewesen sein. 😉
    Und dann zeigt das Fallenlassen des Ermittlungsverfahren gegen einen dringend Tatverdächtigen des privaten Sicherheitsdienstes wegen der Klobrände an der Universität, dass die Polizei Angst hatte, dass rauskommen könnte, dass die Zusammenarbeit von Staatsschutz und Polizei über den rechtlichen Rahmen hinausging.

  3. Leser

    Epsilon, was denkst Du dir eigentlich dabei, Menschen heimlich zu belauschen? Du hast nicht einmal ein Unrechtsempfinden, sondern schreibst hier sogar noch, das Du sowas getan hast und was Du gehört hast.

    Was soll dieser merkwürdige Beitrag eigentlich, der sich gegen Sicherheitsdienste, Orndungsamt und Polizei richtet? Welche Zielgruppe willst Du ansprechen?
    Eins hast Du aber klargestellt, nämlich das Du keine Ahnung hast Deine Information offensichtlich von Deinem Friseur sind.
    Kleiner Tipp: Tageszeitung lesen!

    Es grüßt ein Leser

  4. Doreén

    „Viele Menschen sind Gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun“ v. Andrea Baer!
    Dies zu dem Artikel von „epsilon“ oder sollte man schreiben xxypsilon?
    Was prangert er an? Wortfetzen die er vielleicht aufgeschnappt hat, oder schreibt er hier nach einer Gefälligkeit um jemandem, aus seinem privatem Bereich Frau/ Mann einen Gefallen zu tun?
    Ach ja Security und die Polizei; Ist es nicht in der ganzen Branche üblich mit der Obrigkeit zusammen zu Kooperieren?
    Ich bin der Meinung; “ Total daneben der Artikel, epsilon!“

Kommentare sind geschlossen.