Streifzug durch die „große“ Stadt

Fangen wir mal in Brackwede an und lesen, was auf dem Schweden eines dortigen Händlers an Texterischem Schwachsinn steht: „…ein Produkt des freien Willens“. Ja werden denn die Autodesigner andernorts in Ketten zu ihren Entwürfen geprügelt?

nikon-016.jpg

An der Ampel kam das Gefährt leicht schwankend zum Stillstand, nicht ohne die erstaunten Blicke der Nebendransteher auf sich zu ziehen. Im Zuckeltrab gings über die Gütersloher Richtung Ummeln, wo er sich elegant kippend rechts in den Ort absetzte. Die Vertriebszentrale dieser Gefährte ist übrigens in Bielefeld.

nikon-017.jpg

Leere, links und rechts beparkte Straße in Heepen

nikon-015.jpg

2 Gedanken zu „Streifzug durch die „große“ Stadt

  1. Normanne

    Leider sind die Strassen nur Sonntags so leer. Wenn ich gerade jetzt aus meinem Fenster in der Schloßhofstrasse schaue, sehe ich vor lauter Autos die Strasse nicht 🙁

Kommentare sind geschlossen.