Sind „der Zukunft Beraubte“ nur Chaoten?

NW, die Teuto-Prawda, größte Tageszeitung der Metropole macht heute mit Bildern der Proteste in Griechenland auf. „Polizei schützt Parlament vor wütenden Griechen“. Brechen wir das mal auf den „Durchschnittsgriechen“ herunter. Hat der dafür gesorgt, daß die Beitrittsunterlagen zur EU ein positives Bild zeichneten?

Nein.

Hat er die deutschen und europäischen Großbanken mit ihrem Geldverleihwahn und Spekulation in Griechenland etabliert?

Nein.

Hat er die ausbordenden Waffenkäufe einer kleinen Clique weniger Familien – finanziert von europäischen Großbanken – auf Pump getätigt?

Nein.

Hatte er Einfluss auf die Gestaltung des Staatshaushaltes und die ständige Steuer- und Kapitalflucht weniger griechischer Multimilliiardäre?

Nein.

So zeichnet sich ein ähnliches Bild ab wie zuvor schon in Island, Irland, Portugal. Wenige häufen einen großen Haufen Mist auf und ausbaden darf es der ganz normale Durchschnittsbürger. Und der hat jetzt einfach die Nase voll. Vor allem, wenn er noch jünger ist und als Zukunft nur „sparen bis zum Umfallen“ vorgebetet bekommt. Die NW bemängelt zu recht die undurchsichtigen Rollen einer tramplig-unsensiblen deutschen Bundeskanzlerin und eines deutschen Finanzministers. Die von uns Steuerzahlern zu tragenden EU-Milliarden als Ergebnis einer hirnrissigen Politik in Brüssel und Berlin dienen fast ausschließlich dazu, Joe Ackermann & Konsorten den Bankenarsch zu retten.

Aber es ist erst der Anfang in Europa. Der Tag wird kommen, an dem der deutsche Michel aufwacht und kapiert, wie tief ihm bereits das Fell über die Ohren gezogen worden ist. Dann dürfte es auch hier laut werden. Aber als Schutzwall hat das Parlament ja immer noch die Terrorkeule. Die ist schnell und einfach gezückt und der Reichstag von Polizistenkohorten „geschützt“.

Menschen, die sich wehren, grundsätzlich als „vermummte Chaoten“ zu bezeichnen, ist nicht hilfreich. Zum Glück schwächt zB. die NW das im Innenteil ab.

2 Gedanken zu „Sind „der Zukunft Beraubte“ nur Chaoten?

  1. PeterM

    Voller Bewunderung, ja fast schon Neid ob der aufgeweckten, griechischen Volksseele (nicht der Gewalt!), drängt sich doch immer wieder die bohrende Frage auf: warum klappt det hier nich!

    Mögliche, bisher gefundene Lösungen:

    A) im Gegensatz zu vielen anderen Europäischen Bürgern ist der Deutsche deutlich träger.
    B) die deutsche(n) Regierung(en) ist / sind deutlich perfider als die anderer Nationen.
    C) zu vielen Deutschen geht es noch viel zu gut.
    D) in Griechenland gibts nicht soviel Betäubungsmittel (Fernsehen, Radio, Playstation usw.). Keine Ahnung, war noch nicht da.

  2. textexter Artikelautor

    D ist das stärkste Argument. Friede Springer, Liz Mohn, Scheisserle Burda, das sind die wahren Spieler neben Joe Ackermann an Angela Dorothea „IM Erika“ M.`s Marionettenfäden. Da sind die Deutschen in Masse sozusagen wahre „Römer“: Brot und Spiele.

Kommentare sind geschlossen.