DGB = Dougans Gedanken-Blog

Nach einer repräsentativen Umfrage der Bertelsmann Stiftung will die Mehrheit der Bevölkerung mehr Mitsprache bei wichtigen politischen Entscheidungen. 78 Prozent wünschten sich, über Volksbegehren oder Bürgerentscheide mit entscheiden zu können. Wenn die Herrschenden den Willen des Volkes (endlich) einmal berücksichtigen würden, würde die Zufriedenheit im Staate erheblich zunehmen. Allerdings wird so etwas nicht geschehen, da wir dann “Gefahr” laufen, den Euro abzuschaffen und aus der EU auszutreten. Allerdings würden dann regenerative Energien im Grundgesetz verankert, die SGB-Bücher würden verbrannt und vielleicht hätte mancher Filius auch wieder Hitzefrei. Und das nicht bloß die letzten beiden Stunden… ;-)

Bürgerentscheide in Zeiten wie diesen wären auch ungemein wichtig, um das noch wichtigere Ziel, der Politikverdrossenheit entgegenzuwirken, denn nach einer Untersuchung des Parteienforschers Oskar Niedermayer von der Freien Uni Berlin haben die Union und FDP im letzten Jahr überdurchschnittlich viele Mitglieder verloren. Die CDU verlor 3 Prozent, die CSU 3,3 Prozent, die FDP 5 Prozent ihrer Mitglieder. Aber auch die SPD verlor zwei Prozent. Klingt nach wenig, doch weniger Mitglieder bedeutet auch weniger Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen, welche trotz aller Spenden immer noch die wichtigste Einnahmequelle einer Partei ist.

Gestern ging das Atommoratorium zu Ende. Der beschlossene “Atomausstieg” tritt ja erst Mitte Juli in Kraft. Eon hat verkündet, Isar I und Unterweser nicht mehr ans Netz zu nehmen. RWE dagegen und EnBW haben sich dagegen noch nicht festgelegt, ob sie ihre alten Reaktoren bis Mitte Juli noch einmal hochfahren wollen. Vor Ende der Woche wollen sie sich dazu erklären. Was erkennen wir aus diesen bekannten Meldungen? Weiterhin ein Hü und Hott, die einen spielen auf Zeit, andere beschwichtigen, das Volk wartet auf den Herbst, will sagen Sommer der Entscheidungen und passieren tut gar nichts.

Was ist die beste Lösung? Sämtliche Häuser- und Hüttendächer mit Photovoltaikanlagen zupflastern, auf Kosten des Bundes und der 4 Energieriesen, kein Stromimport mehr, sondern reiner Export. Ein paar Arbeitslose weniger, der Staat spart langfristig Geld und Griechenland bekommt von uns nichts mehr, sondern wird, nach temporärer Staatsauflösung unter UN-Mandat gestellt. Dazu Plesbizide nach Schweizer Vorbild und alle sind happy.

5 Gedanken zu „DGB = Dougans Gedanken-Blog

  1. textexter

    Obwohl der kleine Schmalhans Reinhard M. ja nun schon eine Weile tot ist, lebt die gemein nützige Stiftung in derf verwirren Gedankenwelt des nächtens durch die Gemerkung Laufenden. Elisabeth ist zusamen mit Busenfreundinnen Angela und Friede und nebenher laufendem „Scheisserle“ Burda eine gute Verweserin dieser seltsamen Welt.

    Denken eigentlich alle ehemaligen Zahnarzthelferinnen und verführten Telefonistinnen und bei-politischem-Weltumsturz-in-der-Sauna-Hockenden derart einfach?

  2. notepicker

    Und wenn die Griechen nun ihren Staat nicht „temporär“ auflösen lassen wollen?
    Naja, da hätten wir dann ja noch eine Kleinigkeit in der Hinterhand. Ein paar Clusterbomben hier, ein wenig abgereicherte Uranmunition da. Ein paar Cruise Missile, die Häfen verminen. – Fallschirmjäger landen auf Kreta. Den ganzen hellenischen Schlendrian ausrotten mit Stumpf und Stiel. Entweder der Grieche pariert oder er wird von dieser Erde verschwinden! Heil!
    … Oh, Entschuldigung! Ich hab‘ das wohl mit 1943 – 44 verwechselt. Da haben wir den Griechen ja schon mal beigebracht, wozu deutsche Ökonomie im Stande ist.

  3. Dougan Artikelautor

    Nur haben wir da den Italienern geholfen, bei ihren sich selbst überschätzenden Feldzügen. Normal wollten wir da ja nicht hin.

  4. notepicker

    So ein Pech aber auch. Hat er uns mal wieder reingelegt, der hinterfotzige, hakennasige, deutschen Frauen an den Stränden nachstellende, seine Tage faul in Cafes und Bars vertrödelnde, spaghetti- und pizzafressende, Kriege anfangende und dann feig davonlaufende, messerstechende italienische Mafiapate. Hat der uns doch glatt nach Griechenland gelockt zum rauben, morden und brandschatzen, obwohl wir das doch gar nicht wollten. Es ist aber auch ein Kreuz mit den Südländern. Immer wieder ziehen sie den gutgläubigen, aber anscheinend doch ziemlich dämlichen deutschen Michel mit hinein, in ihren Schlamassel.

  5. Dougan Artikelautor

    Man könnte meinen, Du beschreibst „Schussolini“ aus dem Comic „Die Sturmtruppen“ von Bonvi. 😉

Kommentare sind geschlossen.