Wird NW bis zum 13. Mai kostenlos verteilt?

Gerüchteweise wurde bekannt, dass die NW bis zur Landtagswahl am 13. Mai, als offizielles SPD-Kampfblatt, nun kostenlos an die Leser verteilt werden soll. Am heutigen Montag enthielt die Bielefelder Ausgabe allein drei Artikel, mit zum Teil hanebüchender Lobhudelei über SPD-Wahlkämpfer. „Da müssen wir finanziell aktiv werden,“ soll der Dicke aus Goslar, SPD-Chef Gabriel gefordert haben.

Texte wie die von Heidi Hagen-Pekdemir könnten der Bevölkerung höchstens zugemutet werden, wenn die Zeitung umsonst an die Leser ausgegeben werde. 1,30 Euro im Strassenverkauf, bei solch unterirdischem Niveau, sei für die Partei eher kotraproduktiv. Als Beispiele führte er Sätze an wie: Zum Mundharmonikaspiel der 75-jährigen Ulrike Teherani stimmt sie (Hannelore Kraft) ein: „Kein schöner Land in dieser Zeit“, oder: Der Lehrerin Najla Mejri stellt sie „irgendwann“ einen Job in Nordrhein-Westfalen in Aussicht, oder: Hannelore Kasft spricht den Menschen Mut zu, klopft auf Schultern, streichelt sogar den putzigen Ibi, ein der Rasse der Shelties zugehöriges Hündchen…. „Die Leute müssen sich ja veräppelt fühlenund uns für total bekloppt halten,“ so Gabriel.

5 Gedanken zu „Wird NW bis zum 13. Mai kostenlos verteilt?

  1. grauenhaft

    Jau, das ist wirklich grauenhafte Schreibe, die selbst den Sozen peinlich sein müsste. Fehlt eigentlich nur die NW-typisch unintelligente Umfrage:
    [ ] Ich finde Hannelore toll.
    [ ] Eine andere Partei zu wählen lohnt sich nicht.

  2. herostratos

    Das ist leider allzu wahr, dass diese Zeitung ihre Spalten zur offenen und vielfach verdeckten Wahlwerbung zugunsten ihres Miteigentümers SPD missbraucht. Doch nicht nur das. Auch eigene Produkte bzw. Geschäftsmodelle wie jüngst z.B. die von der NW getragene Vortragsreihe „Impulsgeber“ wurde und wird schamlos in den redaktionellen Teilen mit ziemlich dümmlichen Bezügen beworben. Nicht anders war es bei der NW-Immobilienmesse – immer flott rein in den redaktionellen Teil damit!
    Wäre der Deutsche Presserat nicht so verkommen parteiisch („Selbstkontrolle!“) gestrickt, könnte man solche Praktiken dort anzeigen. Leider bringt das nichts! Einfach abbestellen wäre das Nächstliegende, damit würde man aber indirekt das Treiben dieser Geschäftemacher mit journalistischem Feigenblatt unterstützen – denn ein Großteil der so hinters Licht geführten Leser kriegt diese Praktiken gar nicht mit.

  3. sparros

    Das ließe sich locker auf die „wahnsinnig gut besuchten“ Koberermessen des Blättchens in Holtkamps halbrunder Hütte ausweiten…. Wer einmal da ausstellte kann über die „Besucherfrequenz“ Bände erzählen.

  4. spam

    Unabhängig! Überparteilich!
    Dieses SXXXXXXXblatt ist einfach nur noch unerträglich …

  5. kath

    Die NW weigert sich konsequent, über kleinere Parteien wie die Die PARTEI zu berichten. Und wenn sie es einmal aus formalen Gründen mit aufnehmen, dann schreiben sie sie falsch.

    Die PARTEI Bielefeld & Die LISTE Bielefeld fordern daher die Entlassung von Heidi Hagen-Pekdemir und Ariane Mönikes. Und Andreas Dings, der der die Montagen immer macht!

Kommentare sind geschlossen.