Wenn selbst das schwarze Westfalenblatt mault….

kommentarwestf.jpg

Wenn selbst das andere Bielefelder Lokalblatt, das Westfalenblatt, in einem Kommentar zur aktuellen Situation der Preise, steigender Armut und Ungerechtigkeiten allenthalben heftigst über diese Regierung mault, kann es nicht wirklich gut um Deutschland stehen und die Propaganda des Bundespresseamtes erweist sich einmal mehr als pure politische Augenwischerei. Die vom Kommentator geforderte „Weichenstellung“ allerdings wird diese Regierung unter dieser Kanzleuse nicht machen. Da fährt man lieber im Kollektiv an den Prellbock im Kopfbahnhof.