Die Wende(hals)kanzlerin

Die Bundesregierung will Deutschland zum Ökostrom-Land machen: Ende Juni soll ein neues Atomgesetz besiegelt werden, das die Energiewende einleitet – darauf einigte sich Kanzlerin Merkel mit den Länderchefs. Spekulationen über Milliardenkosten schmetterte sie ab. Das ist die Kernaussage der Meldungen, die heute aus Berlin zum Thema „Ausstieg vom Ausstieg und Einstieg zum Einstieg“ aus dem fernen Berlin hereinströmen. Grandios, wie die Dame sich ansatzlos auf den „Zug der Grünen“ schwingt.

Dr. Angela Dorothea IM „Erika“ Merkel macht Dampf, daß die Ohren der großen Stromverbraucher wackeln. Zwar hat sie kein erkennbares Konzept außer „Wir müssen da raus, sonst bin ich meinen Kanzlerstiuhl los“. Aber wie man „Nicht Bezahlbares“ bezahlt hat sie ja bereits mit der Rettung der Gaunerbanken (US-Bericht über die deutscheste aller Gaunerbanken gelesen?) gezeigt: Der Arsch namens „Steuerzahler“ steht bereit, jeden Dünnpfiff der Dame hinter viel zu großen Schreibtisch zu bezahlen. Ob er will oder nicht. Da muß er eben durch. Madame Wendehals ficht es nicht an, ist doch ihre Politik stets konzeptions- und „alternativlos“.

Politbüro 2011 reloaded läßt grüßen. Da gab es auch nur den Weg Honeckecker-Mielke-Krenz und Gehorsamst-Merkel und Basta! Lieber Gott, warum straft Du uns mit einer Kanzleramateurdarstellerin? Kohl, Schröder, die wearen doch schon Strafe genug.