Ist Diekmann nicht auch bei facebook?

Es ist unglaublich., was das infantil-gefährliche Volksverkündigungsblatt unter der SpringerMohnschen Ägide täglich so ablässt. Wie es eine grandiose Redaktion schafft, mit zentimeterhohen Buchstaben gefährlich einfache Querverbindungen herzustellen und stumpf-dumm herauszuschreien. Man könnte ja darüber großzügig hinweglächeln, wenn man nicht am frühen Morgen schon den Kommentar eines Windbejackten im Ohr hätte, der empört das soeben erstandene Doofblatt faltet und Beifall heischend in die Runde kommentiert: „Ne, ne, ne.. Zu unsere Zeiten hat dat das Innernet noch nich gegegebe, da kommt alles Schlechtem von wech“. Sprach es und tatterte von dannen.

Ach Kai Diekmann, wenn es Sie nicht gäbe. Wat wär der Kiosk so leer. Fast nur „normale“ Zeitungen von „richtigen“ Journalisten.