NW droht ihren Lesern mit Besuch der Kanzlerin

„Gott hat einen harten linken Haken,“ wusste schon Peter Fox in seinem Song „Haus am See.“ Diesen harten Haken bekommen die, wirklich nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehenden Bielefelder am 28. März zu spüren. Dann nämlich fällt der Tross der FDJ-Aktivistin Merkel in der kleinen Stadt am Teutoburger Wald ein, um mit 100 Bielefeldern einen, von ihr so genannten, Zukunfts-Dialog zu führen. Dabei werden 50 Teilnehmer aus dem Kreis der üblichen Verdächtigen, sicherlich wieder Delius, Prof. Schubert, Goldbeck, Prof. Timmermann und Konsorten, ausgewählt.

50 Teilnehmer darf die NW (warum eigentlich die Bunte aus Sennestadt und nicht das Konkurenzblatt?) aus dem Kreis ihrer Leser auswählen. Und das zeigt dann den wahren Charakter dieser Veranstaltung. Da wird mit einem riesigen Aufwand ausschliesslich heisse PR-Luft erzeugt.

4 Gedanken zu „NW droht ihren Lesern mit Besuch der Kanzlerin

  1. rainman

    Dieser Text klingt sehr nach textexter.
    Gibs zu, textexter!
    Du nennst dich nun notepicker, stimmts?

  2. notepicker Artikelautor

    Tut mir leid, rainman, gern würde ich Euch armen Verlassenen den Textexter wieder geben, aber leider bin ich es nur, der kleine notepicker.

  3. differenzierte Meinung

    Ach, lass gut sein notepicker. Es läßt sich hier auch ohne txt ganz gut aushalten – zumal Du ihn ja nacharmen kannst (ich hatte den gleichen Gedanken wie rainman). 😉

Kommentare sind geschlossen.