Wovor rennt Bielefeld denn weg?

Sie gehen einem langsam auf den Wecker, die krampfigen Aktionen der Spasskasse plus Lokalblättchen NW. Erst „run und roll“ und jetzt „SparkassenMarathon/NWStadtlauf“. Irgendwie hat man den Eindruck, die Stadt des Drittligisten ARMinia wolle es dem kleinen Hühnerhofverein von der grünen Alm nachtun. Wenn sich Spasskasse und Stadt (Wunderbar: Die „Klatsche“ der NW, die man zum Anfeuern der Renner bekommen kann) bei den wirklich wichtigen Dingen der Kommune so anstrengen würden wie beim ständigen wegrollen und wegrennen, juchheissa, was hätten wir wenig Probleme in der größen Stadt zwischen Hannover und Hamm.

So bleibt die Frage: Wovor rennen Spasskasse, NW und Stadt weg?

2 Gedanken zu „Wovor rennt Bielefeld denn weg?

  1. Onkel Otto

    Auweia, „der Mythos lebt“!

    Sagenumwoben, die frühgeschichtlichen Marathonläufe durch die Sümpfe am Fuße des Sparrenberges … Generationen von Nachgeborenen erzählten sich davon im flackernden Schein ihrer Köhlerfeuer …
    „Bielefeld hat einen Marathon“! Ist das heilbar?

    1. textexter Artikelautor

      🙂 Mit ziemlicher Sicherheit nicht. Zumal eine Troika aus OB, Stadtwerkechef und Chefredaktor der NW mit Banner vorweglaufen: Alcina-gedopt.

Kommentare sind geschlossen.