Verwaltungsgebührensatzung

Wer jemals wissen wollte, was wieviel kostet, wenn die Bielefelder Verwaltung für ihre Bürger Kopien herausgibt, Erlaubnisse gibt, etwas abstempelt, muß heute mal eine Seite der NW Neuen Westfälischen anschauen. Da sind akribisch tausende von Gebühren aufgelistet. Genauestes wird in feinst ziseliertem Verwaltungsdeutsch erklärt, was der „Gebührentatbestand“ ist. Eines fehlt allerdings: die Gebühr für den Dolmetscher, der das Behördendeutsch in Verständlichkeiten übersetzt.

Sehr bürgernah – und freundlich, das Ganze 🙁 Nö, das gibt heute keinen Punkt für die Bielefelder Verwaltung.