Freie Sicht bis Heepen (fast)

Jeden Tag, wenn ich am ersten der Stauteiche vorbei radle, den das Grünflächenamt von allen Büschen und Sträuchern „befreit“ hat, muss ich an den obigen Spruch denken.

Freie Sicht bis Heepen…das hatte wahrscheinlich ein kreativer Sponti Anfang der 80er Jahre auf die Mauern des OSK gesprüht, wenn ich mich richtig erinnere.

Der Spruch bezog sich auf die Machenschaften des damaligen berüchtigten Baudezernenten Jürgen Hotzan, (die Älteren unter uns erinnern sich bestimmt, der OWD lässt grüßen)

Herr Hotzan, der von den 60ern bis in die 80er in Bielefeld Baudezernent war ist z. T durch massive BürgerInnenproteste an der Ausführung seiner radikalen Abrißpolitik gehindert worden. Ich erinnere mich an einen Vortrag von ihm in der Uni. Er hatte den Stadtplan mit einem Overheadprojektor an die Wand geworfen und erläuterte seine Vorhaben nicht etwa mit einem Zeigestock auf dem Stadtplan (Laserpointer gabs noch nicht) sondern mit der blanken Faust….beeindruckend…Und freie Sicht vom Oberstufenkolleg bis nach Heeper wäre bestimmt nach seinem Geschmack gewesen.

13 Gedanken zu „Freie Sicht bis Heepen (fast)

  1. background

    Klar, erinnere ich mich an Hotzan. Das Bielefelder Frapp-Theater hatte ihm damals sogar ein Theaterstück gewidmet. Er soll ja nach Berlin gegangen sein, was man der Stadt auch irgendwie anmerkt. LOL

    Und, was ist mit dem freigelegten Stauteich? Wird ein Badesee daruas?

  2. soeren.cz

    Es wir ja in jedem frühjahr was weggeschnippelt. aber in diesem jahr ist es wirklich auffällig. man kann es in ganz bielefeld beobachten. teilweise wurden richtig große, alte bäume weggehauen. zB am botanischen garten oder an der endstation in senne.

    und unsereins „kämpft“ für die paar bäumchen im lutterpark oder diese kirschbaumallee 😀

  3. marianne Artikelautor

    @soeren.cz

    Bist du ein Baumschützer? Das interessiert mich. Auch, wenn du nicht irgendwo organisiert bist und Bäume mit Bettlaken behängst, auf denen TABU steht. 🙂 Vielleicht erzählst du uns ja mal in einem Beitrag darüber?

  4. nolte

    Müllverbrennungsanlage – Freie Sicht könnte wohl ohne auch freier sein. Jedenfalls merke ich manchmal, wenn ich spät abends über die A2 heim komme, plötzlich diesen fiesen MVA Geruch – noch kilometerweit von der Abfahrt Bielefeld entfernt. Offenbar, wenn es windstill ist und nur spät abends/nachts. Gestern kam ich von Hamburg um ca. 0:30 zurück und roch es plötzlich bei der alten Raste „Herford Ost“ – mind. 15 km Luftlinie entfernt. Ob diese ganzen tollen Filter wiklich wirken? Oder wird speziell nachts – wenn alles schläft – dort „Vollgas“ gegeben? Irgendwie kein gutes Gefühl, sicher nicht nur wegen des Geruchs sondern auch wegen des vermutbaren Giftcocktails, den wir erst in 20 Jahren oder so merken….

  5. soeren.cz

    HUCH!
    entschuldigung @ marianne 🙂
    sehe jetzt erst deine frage.

    nein – „baumschützer“ bin ich nicht. wenn aus sicherheitsgründen ein baum weg muß läßt es sich halt nicht ändern. aber wenn bäume weggesgt werden, weil sie einfach nur irgendjemanden im weg stehen, stört mich das schon.

    nenn mich einfach „baumfreund“ 😉

    und wundern tut mich der kahlschlag immer noch. es hieß mal, anfang märz sei schluß damit. pustekuchen!

    noch diese woche wurden vom umweltamt praktisch vor meiner haustür große bäume umgesägt.

    1. marianne Artikelautor

      Danke für deine Antwort, soeren.cz. Hier im Blog gibt es derzeit ja eher größere Diskussionspausen. Gruß von Baumfreundin an Baumfreund 🙂

  6. rainman

    Ihr habt wohl alle nicht verstanden, dass sich die Stadt Bielefeld zu unser aller Wohl und Schutz in Gebüsch und Unterholz verhält, wie der sprichwörtliche Holzhacker.
    Auf Seiten der Stadt geht man nämlich davon aus, dass sich in den Gebüschen und auf den Bäumen der Grünanlagen gewohnheitsmäßig allerhand lichtscheues Gesindel , wie z.B. Handtaschenräuber, Schwarzfahrer, subversive katholische Verschwörergruppen und der Rex Gildo-Fan-Club(Hossa, Hossa) verbergen.
    Durch die radikale Abholz- und Rodungsaktionen werden diese unerwünschten Randgruppen sozusagen ins Tageslicht gezwungen, und was das für Folgen hat, wissen wir aus zahlreichen Vampirfilmen.
    Resultat: dieser Abschaum der Gesellschaft flüchtet nach Herford oder Gütersloh. Die Stadt bleibt sauber und die Bielefelder Kriminalitätsstatistik fällt NACHHALTIG positiv aus.

  7. andreas knepper

    Großes HUCH du Möchtegernfotograf: sören.cz?
    Wie endschwul ist das denn?????
    Da hilft es auch nichts mehr die alte Schlampe Marianne im Kommentar aufs peinlichste anzubaggern.

  8. marianne Artikelautor

    @ rainman

    aha. Danke für die Information. Nun habe ich endlich verstanden, worum es wirklich geht.

    @ andreas knepper

    danke für deinen wertvollen Beitrag zur Meinungsbildung. Wer deinen Kommentar gelesen hat, kann erst wirklich ermessen, auf welch hohem inhaltlichen Niveau sich die meisten anderen Kommentare und Beiträge bewegen.

  9. soeren.cz

    Gibts hier in diesem blog auch „verantwortliche“, die ab und an mal mit dem besen durchgehen, um beleidigungen und sonstigen DRECK rauszukehren? scheint mir nicht so…

  10. marianne Artikelautor

    @soeren

    für den DRECK sind zunächst mal die AutorInnen der Beiträge oder Kommentare verantwortlich.
    Dies Personen schreiben den Dreck.

    Den AutorInnen der Beiträge, (in diesem Fall ich) unter die der Dreckskommentar gepostet wird, steht es frei Kommentare nach Belieben zu löschen oder zu ignorieren.

    Den Kommentar von a.k. hätte ich löschen können. Hab ich aber nicht getan, weil er mich amüsiert hat.
    Ich bin eigentlich froh darüber, dass hier kein „Verantwortlicher“ bestimmen kann, was veröffentlicht wird und was nicht.

    Dafür nehme ich halt zähneknirschend hin, dass auch du- weißt- schon- wer hier schreiben kann.

  11. soeren.cz

    ich mein ja nur…
    in foren, in denen ich so verkehre, werden nutzer jedenfalls nicht einfach so als „alte schlampe“ bezeichnet…

    irgendwo hat meinungsfreiheit ja wohl auch grenzen!

    1. marianne Artikelautor

      Und ich hatte deine Bedenken in Zusammenhang mit „endschwul“ (was ist das eigentlich?) und Möchtegern-Fotograf gebracht, soeren.
      Alte Schlampe ist doch ein Kompliment. Das werde ich mir heute Abend auf mein Nachthemd sticken. LOL

      …wer soll bei der Meinungsfreiheit denn Grenzen setzen? Und wo? Ich erwarte nicht wirklich eine Antwort. Ich finde, wir haben uns vom Spammer a.k. nun schon genügend vom Thema ablenken lassen.

Kommentare sind geschlossen.