Krimipreise für Herrn Horst

Konstantin Kirchenberg gibt es im wahren Leben nicht. Der Hauptkommissar in den Krimis des Bielefelder – echten – Hauptkommissars Norbert Horst ist seine Erfindung. Und weil sich das anscheinend in deutschen Krimileserkreisen gut verkaufen läßt, ist der 50 jährige Horst jetzt gut im Geschäft beim Münchner Goldmann Verlag, der zu Bertelsmanns Random House – Gruppe gehört. Die beiden bedeutendsten deutschen Krimipreise hat Horst bereits abgesahnt, jetzt ist er mit seinem Drittling „Blutskizzen“ auf Lesetour in Deutschand.