Ausstellungseröffnung: woanders von vorne, Jürgen Noltensmeier

Eröffnung in der galerie 61: Fr., 16.12.2011 um 20:00 Uhr

Laufzeit: 16.12. – 28.01.2012

Jürgen Noltensmeier ist kein Realist, auch wenn er reale Dinge malt: Siedlungs- und Mehrfamilienhäuser, Supermärkte, Garagen in Hinterhöfen. Ihn interessiert das malerische Moment im gewöhnlichen. Die aus dem Drang zur Dekoration entstandenen, Kombinationen aus Materialien und Texturen an Einfamilienhäusern der fünfziger und sechziger Jahre, die für ihn malerische Qualität entwickeln. Der Bildaufbau, der entsteht, wenn über einer querformatigen schwarzen Fläche ein weißes Rechteck auf einer blaugrauen Fläche asymmetrisch angeordnet ist: Eine Discounter-Filiale auf ihrem überdimensionierte Parkplatz. Noltensmeier hat eine Vorliebe für die Grau- und Beigetöne angeschmuddelter, älterer Fassaden, die er mit seiner mehrschichtig lasierenden Malerei in changierende Farbflächen  verwandelt und  die oft mit grell fehlfarbigen Konturen umrissen werden. Es ist eine Malerei, die mit ihrer malerischen Auffassung gegen den Realismus steht und doch vermeintlich präzise das Objekt wiedergibt.

Gibt es Geschichten zu den Bildern, manchmal ja, aber sie sind nur ahnbar und bleiben verborgen; nur manchmal dringt das hinter einer harmlosen Fassade verborgenen Grauen an die Oberfläche: Wenn etwa bei einem seiner neuen Bildern, ein Haus nur noch ausgebrannte Ruine ist, das dann als cut-out eine eigenartig geisterhafte Dreidimensionalität entwickelt.

Jürgen Noltensmeier ist zum vierten Mal mit neuen Arbeiten in der galerie 61 zu sehen und es gibt diesmal die Möglichkeit, neue und alte Bilder zu vergleichen: Parallel zur Ausstellung in der galerie 61 ist vom 15.12. – 16.03.2012 eine große Auswahl älterer Arbeiten in der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld ausgestellt.

Kontakt:
galerie 61, Neustädter Str. 10, 33602 Bielefeld

info@galerie61.de

www.galerie61.de