Ein neuer Fall für Schramm !

Wie erst jetzt bekannt wurde hat Andreas Schramm mit der Lizenz zum Schwachsinn einen neuen Fall. Und zwar wurde im Februar der Bundeswehr-Shop am Jahnplatz angezündet. Da es da auch Nazi-Klamotten zu kaufen gibt, war es eigentlich ein klarerer Fall für Schrammi. Denn das können nur terroristische Antifas gewesen sein. Deswegen hat Schrammi seine Mitarbeiter am 29.04 mit einem unangemeldeten Besuch bei einem Bielefelder Antifa beauftragt. Vorher wurde natürlich eine Telefonüberwachung (insbesondere für Stumme SMS zur Ortung) veranlasst um rasuzufinden, wen der Antifa danach trifft. Denn dann hat man sie die Mitglieder der kriminellen Vereinigung.
Wahrlich eine astreine C-Movie Aktion. Bravo !