Sensation: Bielefelder Politiker beschenkten viele Jahre lang Sozialverbände

„Die Zeit der Geschenke ist vorbei,“ so die SPD-Ratsherrin Barbara Schneider im Sozial- und Gesundheitsausschuss anlässlich der Beratung über die Leistungsverträge der Stadt mit den Wohlfahrtsverbänden.
Barbara Schneider hat damit offenbart: Jahrelang haben unsere Vertreter im Stadtrat ihre Privatschatullen weit geöffnet und die Wohlfahrtsverbände mit Geschenken überhäuft. Das, muss ich ehrlich sagen, habe ich nicht gewusst und ich werde in Zukunft die Bielefelder Politiker mit ganz anderen Augen sehen.
Und was machen diese Verbände? Frech und dreist fordern sie, dass die Lohnsteigerungen nicht weiter auf dem Stand von 2009 eingefroren bleiben, da doch die Leistungen in der Sozialarbeit zum allergrössten Teil aus Personalkosten bestehen.
Bleibt: Entweder Lohndumping bei den Beschäftigten, oder wie es FDP und Grüne bevorzugen, Kürzung der Leistungen bei denen, die dringend auf die Hilfe der Gesellschaft angewiesen sind.

Hierzu: Offener Brief an Bielefelder Ratsfrau Barbara Schneider  http://spiegelkabinett-blog.blogspot.com/

Ein Gedanke zu „Sensation: Bielefelder Politiker beschenkten viele Jahre lang Sozialverbände

  1. J.M.

    Sozialausgaben als Geschenke zu bezeichnen, setzt ein besonders großes Maß an Zynismus voraus. Milliarden für Banken heißen bei solchen Leuten „Rettungsschirme“, und diese Schneiders tun alles daür, den Geschenkecharakter dieser Zahlungen zu verschleiern.

Kommentare sind geschlossen.