Wieder Gerangel um Autobahn A 33

Die unendliche Geschichte des Weiterbaues der Autobahn A 33 im Bielefelder Süden geht in eine neue Runde. Die Pläne sind fertig. Jetzt sollten die ersten Brücken ausgeschrieben werden. Da aber die Umweltschutzinitiative mit Hilfe zweiter Hamburger Rechtsanwaltsexperten vor Gericht zieht, ist wieder Unsicherheit eingekehrt. Ob diese Leute, die nun wieder Lücken im Schutzbedarf entdeckt haben wollen, jemals an einem Werktag auf der B 68 in Halle standen, auf die von der Autobahnanschlußstelle Borgholzhausen auf die Bundesstraße entlassenen Lkw-Massen erlebt haben, di sich dann stinkend und krachend durch Halle und Steinhagen nach Bielefeld kriechen? Schutzbedürfnisse in allen Ehren, aber hier geht es eher um die Belange Einzelner und nicht Vieler.

Ein Gedanke zu „Wieder Gerangel um Autobahn A 33

  1. Marcel

    Also … in Anbetracht eines solch gegenstandslosen Ökofundamentalismus wird man selbst als grundsätzlich eher links orientierter Student irgendwann verständnislos und fängt an in stillen, heimlichen Momenten über Möglichkeiten zu sinnieren, so etwas zu umgehen.

Kommentare sind geschlossen.