Bürgerbeteiligung: Fehlanzeige

Das Kuratorium für die Ausgestaltung des Stadtjubiläums im nächsten Jahr besteht mal wieder aus den üblichen Verdächtigen: Pastor Ulrich Pohl, Britta Hasselmann, Ortwin Goldbeck, Prof. Dieter Timmermann, Michael Vesper, Cornelia Delius usw. usw. Nicht einmal bei diesem, vergleichsweise läppischen, Ereignis scheint man den Bürgern Bielefelds eine Mitarbeit zu zu trauen.

6 Gedanken zu „Bürgerbeteiligung: Fehlanzeige

  1. bauschlau

    Da darf ja ein spritziges Programmm erwartet werden, wobei für den letzten Pfiff noch eins der üblich verdächtigen Gesichter aus der lokalen Presseszene fehlt.

  2. herostratos

    Wieder mal eine Laienspielschar, die da Programm machen darf. Die beste Garantie für ein langweiliges, uninteressantes und überflüssiges Programm, das schon durch die vorgegebenen kindischen Mottos wie z.B. „Das gibt’s doch gar nicht!“ oder „unglaublich.kreative Stadtinszenierungen“zur Peinlichkeit prädestiniert ist.

  3. J.M.

    Das Motto und die einzelnen Veranstaltungen werden sicher in Englich, genauer: in Denglisch formuliert. Das halten solche Leute für total kreativ und vielsagend.

  4. Onkel Otto

    Die alten Säcke bleiben unter sich und beweihräuchern sich gegenseitig „wir sind ja so toll“ … der Bielefelder Weg.
    Fehlt Club eigentlich nur noch der „brilliante Verwaltungsfachmann“.

Kommentare sind geschlossen.