Frauen-WM-Viertelfinale: Deutschland – Japan 0:1

Habe gerade das Viertelfinale gesehen. Die Niederlage war schon bitter. Sehr schlimm aber war dieser Kommentator! Wo ist bloß Bela Rethy könnte man fragen. Aber was sollte der schon ausrichten? Wenn man zu blöd ist Tore zu schießen, hilft nicht einmal Gerd Rubenbauer (Viertelfinale `98). Mir tut Birgit Prinz leid, Frau Neid sollte dringend Tore schießen trainieren, auch wenns bescheuert und nach Stammtisch klingt, Japan schafft nur noch Platz 4 und Inka Grings ist hübsch.

2 Gedanken zu „Frauen-WM-Viertelfinale: Deutschland – Japan 0:1

  1. textexter

    Frau Neid sieht zwar chic aus, aber Flanken und Pässe die ankommen gehören neben der „richtigen“ Aufstellung und Taktik ebenso zu einem Gewinner-Team. Jetzt muß eben Kaiser „Froanz“ wieder ran.

  2. Wahl-Bielefelder

    Vieles, was vor der WM gut geklappt hat, hat bei dieser WM nicht funktioniert. Gerade der gestrige Spielaufbau bestand zum größen Teil aus langen, hohen Bällen nach vorne, die ihr Ziel (sofern es eins gab) nicht erreichten. Man muss es so ehrlich sagen: Deutschland hat leider nicht mehr verdient.
    Fazit der Heim-WM: 3 schlechte Spiele und ein durchwachsenes aber effekives Spiel machen keinen Weltmeister.
    Danke für den grenzenlosen Kampfgeist von der ersten bis zur 120.Minute Melanie Behringer! Gute Besserung Kim Kulig! Kopf hoch Birgit Prinz!

Kommentare sind geschlossen.