NW-Kritik an Güterslohs Gutmenschen?

Müssen wir Angst um NW-Redaktor Marius Giessmann haben? Immerhin hat er ja einen Tag nach diesem Blog jetzt in der größten Gazette der größten Stadt zwischen Hannover und Hamm eben jenes unschöne Thema aufgegriffen, das die B.mann-Gutmenschen aus der langen, langweiligen Stadt nebenan mit G. davor derzeit im Teltow-Berlinischen 02-Callcenter inszenieren. Ausgerechnet die NW wagt es, die Kritik am Verhalten der Bertelsmann-Tochter arvato aufzugreifen? Sollte sich Marius G. dennoch in das bürgerlich-piefig-provinzielle Stadtkleinod nebenan wagen, er sollte sich gut tarnen. So wie Elisabeth Mohn damals zielsicher Thommy M. aussortierte, wird sie auch auf der elend langen Gütersloher Marius Giessmann erkennen und polizeilich rauswinken lassen. Es geht einfach nicht, ein Unternehmen zu kritisieren, dem die NW schon so viele Jubelarien gewidmet hat. Sicher wird er das demnächst mit einer knackigen Reportage aus dem „Thinkcenter“, der gemein nützigen Stiftung wieder wettmachen. Wenn sie eine weitere verlogene und verbogene Studie vorlegen, wonach die Umwidmung von Callcenter auf noch billiger Lohn hilft, Arbeitsplätze in Bangladesh zu erhalten. Oder so.

2 Gedanken zu „NW-Kritik an Güterslohs Gutmenschen?

Kommentare sind geschlossen.