Und wer dachten, der Röttgen zahlt…

Bislang übernehmen die Hersteller keine Gewährleistung. Sie geben lediglich an, ob ein bestimmtes Fahrzeugmodell den neuen Biosprit verträgt oder nicht. Verträgt ein Auto diesen Angaben zufolge E10 und hat trotzdem einen Motorschaden, dann liegt die Beweislast beim Autohalter, sagte ein ADAC-Sprecher. Aus einer Pressemeldung des ADAC.

Ja Donnerlüttchen, wie kommen wir da auf die Idee, der Röttgen zahle, wenn was aufgrund E10 kaputt geht? Wo der doch so selbstherrlich und vehement auf dem von Brüssel von den EUrokraten verordneten und in Berlin wie so vieles hirnlos übernommenen Lebensmittelangereicherten Sprit besteht? Schwarzes Freundchen, die Wahlen stehen an. Die roten Karten „Abwahl“ sind schon gedruckt. Klappt sogar bei Ministerchen, die von BILD trotz erwiesenen Betruges gesponsert werden.

Und nun haben sie heute Nachmittag festgelegt, das die Autofahrer „an den Tankstellen besser informiert“ werden sollen. Wahnsinn. Welch grandiose Entscheidung. Politik mit dem sturen Schädel gegen die Wand. Ihr in schwarzgelb werdet Euch demnächst sehr wundern.

Ein Gedanke zu „Und wer dachten, der Röttgen zahlt…

Kommentare sind geschlossen.